Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Wie prüfe ich meinen Steuerbescheid?

0 Beurteilungen

Von Midia Nuri,

Leserfrage: Wenn ich jetzt meinen Einkommensteuerbescheid bekomme, kann ich mich darauf verlassen, dass alles darin richtig ist? Oder sollte ich alles überprüfen? Wie gehe ich dabei vor?

Antwort: Sie sollten Ihren Steuerbescheid auf jeden Fall genau prüfen, sobald Sie ihn in den Händen halten. Grund: Nach einhelliger Meinung aller Experten ist ein nicht geringer Teil aller Bescheide fehlerhaft. Je nach Schätzung soll etwa jeder 7. oder sogar jeder 3. Bescheid falsch sein.
Schauen Sie deshalb genau hin! Die meisten Fehler gehen zu Lasten des Steuerzahlers. Für eine schnelle Prüfung Ihres Einkommensteuerbescheids empfehle ich Ihnen diese 4 Schritte:

Schritt 1: Stimmt der Bescheid mit Ihren Zahlen überein?

Wahrscheinlich haben Sie Ihre Steuererklärung mithilfe einer Software erstellt. Dann haben Sie bei Fertigstellung vorläufige Zahlen für die zu erwartende Festsetzung.
Legen Sie Ihre Zahlen und den Bescheid nebeneinander. Gehen Sie alle Zahlen Schritt für Schritt durch. Gibt es hier Abweichungen zwischen den Zahlen, die Sie bzw. Ihre Software errechnet haben, und dem Bescheid?

  • Wenn die Zahlen übereinstimmen, können Sie davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist.
  • Gibt es Differenzen, machen Sie mit Schritt 2 weiter.

Schritt 2: Gibt es Erläuterungen für die Abweichungen?
Weicht der Bescheid von Ihrer Steuererklärung ab, schauen Sie sich zunächst den Erläuterungsteil am Schluss des Bescheids an. Hier sollte stehen, in welchen Punkten das Finanzamt anderer Meinung ist als Sie (nach § 91 AO).
Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Im Erläuterungsteil steht, warum das Finanzamt anderer Meinung ist bzw. wo es von Ihrer Steuererklärung abweicht. Jetzt entscheiden Sie, wie Sie darauf reagieren (siehe Schritt 4).
  • Im Erläuterungsteil gibt es keinen Hinweis: Sie suchen in Schritt 3 weiter!

 

Schritt 3: Wo ist die Abweichung?
Jetzt gehen Sie den Berechnungsteil des Steuerbescheids durch, um der Abweichung auf die Spur zu kommen. Sie prüfen Schritt für Schritt, ob die einzelnen Einkünfte, Ausgaben, Freibeträge etc. mit Ihren Zahlen aus dem Muster-Steuerbescheid Ihres Steuerprogramms übereinstimmen.
Finden Sie hier die Abweichung, können 3 Fälle vorliegen:

  • Fall 1: Abweichung berechtigt, z.?B. weil Sie selbst einen Fehler in Ihren Angaben gemacht haben, der dem Sachbearbeiter aufgefallen ist. In diesem Fall können Sie die Prüfung beenden.
  • Fall 2: Offensichtlicher Fehler. Beispiel: Der Sachbearbeiter hat versehentlich eine falsche Zahl übernommen oder hat sich schlicht vertippt. Weiter zu Schritt 4.
  • Fall 3: Das Finanzamt ist anderer Meinung als Sie. In den meisten Fällen gibt es ­eine Abweichung beim Gesamtbetrag der Einkünfte. Dieser Betrag setzt sich aus den einzelnen Einkunftspositionen zusammen. Vergleichen Sie die Zahlen im Steuerbescheid mit Ihren Eintragungen in den Anlagen zu Ihrer Steuererklärung, um einzugrenzen, wo die Abweichung liegen könnte. Bei Selbstständigen besteht der häufigste Fall darin, dass die Betriebsausgaben nicht anerkannt werden. Weiter zu Schritt 4.

Schritt 4: Wie Sie jetzt vorgehen
Nun wissen Sie, in welchen Punkten Ihr Steuerbescheid nicht korrekt ist. Je nachdem, ob es sich um eine Kleinigkeit oder um eine ernstzunehmende Meinungsverschiedenheit handelt, gehen Sie so vor:

  • Schlichte Änderung beantragen: Stoßen Sie in Ihrem Steuerbescheid auf einen offensichtlichen Fehler, können Sie ihn mit einer sogenannten schlichten Änderung korrigieren lassen. Das heißt: Sie schreiben einen Brief, in dem Sie auf den Fehler hinweisen und darum bitten, den Bescheid entsprechend in diesem Punkt zu korrigieren. Das ist sogar telefonisch möglich.
  • Einspruch: Wenn eine schlichte Änderung nicht ausreicht und Sie sich dennoch im Recht fühlen, sollten Sie gegen den Steuerbescheid förmlich Einspruch einlegen. Haben Sie mit Ihrem Einspruch keinen Erfolg, besprechen Sie mit einem Steuerberater die Erfolgsaussichten einer Klage.

 

© Pixel - Fotolia.com #10248256

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
28 Beurteilungen
61 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg