Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Erholungsbeihilfe: Urlaubskasse Ihrer Mitarbeiter steuerfrei aufbessern

0 Beurteilungen
Urlaub, Strand
Urheber: Marco2811 | Fotolia

Von Iris Schuler,

Im Mai beginnt so langsam die Urlaubszeit. Falls Sie Mitarbeiter beschäftigen, können Sie diesen mit der Erholungsbeihilfe eine Freude machen. Die Erholungsbeihilfe ist ein Gehaltsextra, das Sie zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn zahlen. Versteuern Sie die Beihilfe pauschal mit 25% fallen keine Sozialabgaben an.

Zahlt der Chef Erholungsbeihilfe, lohnt sich das für Sie doppelt: Die Zahlung ist in der Regel nicht nur steuer-, sondern auch sozialversicherungsfrei. Doch nur bis zu einem bestimmten Betrag pro Jahr.

Wie viel Erholungsbeihilfe gibt es denn?

Begünstigt sind jährlich bis zu

  • 156 € für einen Mitarbeiter.
  • 104 € für dessen Ehepartner.
  • 52 € für jedes Kind, das auf der Lohnsteuerkarte des Arbeitnehmers eingetragen ist.

Ein Zuschuss für den Urlaub

Wie der Name "Erholungsbeihilfe"  schon sagt, soll der Mitarbeiter den Betrag tatsächlich zur Erholung nutzen. Die Verwendung ist unumstritten, wenn Sie sofort an ein Reiseunternehmen überweisen. Sie können jedoch auch an den Mitarbeiter zahlen.

Der Fiskus wird die Erholungsbeihilfe als steuerfreies Gehaltsextra anerkennen, wenn Sie es an den Mitarbeiter 3 Monate vor bis 3 Monate nach dem Urlaub zahlen. Erholen kann man sich übrigens nicht nur an einschlägigen Urlaubsorten. Es ist auch möglich, dass der Mitarbeiter sich zu Hause erholt.

Das Gehaltsextra können Sie auch an Ihren Ehepartner zahlen, wenn Sie diesen in Ihrem Unternehmen beschäftigen. Eine gute Möglichkeit, die eigene Urlaubskasse aufzustocken. Ihre Einkommenssteuer-Ersparnis übersteigt nämlich die Pauschalsteuer, sobald Ihr persönlicher Grenzsteuersatz mehr als 25% beträgt.

Anzeige

Ein Beispiel aus der Praxis: Ihr Partner erledigt für Ihr Unternehmen die Buchhaltung. Auf dessen Lohnsteuerkarte sind die Freibeträge für die beiden gemeinsamen Kinder eingetragen. Sie zahlen allen Mitarbeitern zur Urlaubszeit Erholungsbeihilfe aus, auch Ihrem Partner. Dieser bekommt den Mitarbeiterbetrag für sich selbst, den für den Ehepartner (auch wenn Sie Arbeitgeber sind) sowie den für die Kinder. Insgesamt sind es 364 €, die steuer- und sozialabgabenfrei ausgezahlt werden.

Als Unternehmer zahlen Sie 91 € Steuer, verbuchen also eine Betriebsausgabe von insgesamt 455 €. Beträgt der persönliche Grenzsteuersatz 42%, sinkt die Einkommensteuer um 191 €, fällt also um 100 € höher als die Pauschalsteuer aus. Diese 100 Euro sind noch einmal ein  Zuschuss zur Urlaubskasse.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Gehört. Gelesen. Verstanden.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen