Wenn genau nicht genug ist – die Buchhaltung im Unternehmen

Die Buchhaltung lediglich als in sich geschlossene Abteilung im Unternehmen zu betrachten, die zwar alle Rechnungen begleicht und stellt, die aber ansonsten mit den Vorgängen im Unternehmen nur am Rande betraut ist, greift zu kurz. 

Denn es sind die wenigsten Vorgänge im Unternehmen, die ganz ohne Berührungspunkte mit dieser zentralen Abteilung auskommen. Schließlich ist sie der Bereich des Unternehmens, der mit der kompletten Buchführung betraut ist. Mit der reinen Buchung und dem Ausstellen von Belegen kommt keine Buchhaltung heutzutage aus.

Das vielfältige Aufgabenspektrum der Buchhaltung

Um die Komplexität des umfangreichen Aufgabengebiets gerade in größeren Unternehmen zu beherrschen, wird die Buchhaltung häufig noch einmal organisatorisch unterteilt, in Finanzbuchhaltung, Kreditorenbuchhaltung, Debitorenbuchhaltung, Anlage- und Lohnbuchhaltung sowie eine Kosten und Leistungsrechnung.

Die unterschiedlichen Aufgabenbereiche der Buchhaltung

So werden in der Finanzbuchhaltung alle Geschäftsvorfälle lückenlos und systematisch auf Konten erfasst und dokumentiert. Jeweils am Ende des Monats, des Quartals und des Jahres werden die Konten abgeschlossen und auf dieser Basis eine Zwischenbilanz sowie eine Gewinn- und Verlustrechnung erstellt.

Die Debitorenbuchhaltung ist als Teil des Forderungsmanagements dafür verantwortlich, dass die Forderungen (also i.A. die Forderungen gegenüber Kunden) erfasst und verwaltet werden. Dazu gehört es, die eingehenden Zahlungen zu verbuchen und offene Forderungen anzumahnen. Auch hier gilt es unbedingt nachzuhalten, wie hoch das Risiko ist, dass Forderungen ganz oder teilweise ausfallen. Für dieses Debitorenrisiko werden Maßnahmen erarbeitet, um den Ausfall so gering wie möglich zu halten. 

Auf der anderen Seite steht die Kreditorenbuchhaltung, die sich darum kümmert, dass  Forderungen (z.B. von Lieferanten und Dienstleister) gegenüber dem Unternehmen rechtzeitig und korrekt beglichen und verbucht werden. Vorab werden die Rechnungen geprüft und die Zahlung, ggf. abzüglich Skonto oder Rabatt, zum festgelegten Termin veranlasst. Aber auch die Erstellung und Durchführung von Daueraufträgen und  die Überprüfung und Buchung von Reisekostenabrechnungen sind in vielen Unternehmen hier angegliedert.

Neben der Anlagenbuchhaltung, deren Hauptaugenmerk auf der Bewertung von Zu- und Abgängen des Anlagevermögens und der entsprechenden Abschreibung liegt, ist die Lohnbuchhaltung ein wichtiger Teilbereich. Gehen hier Zahlung in falscher Höhe oder verspätet an die Arbeitnehmer, Krankenkassen oder Lohnsteueranmeldungen raus, sorgt dieses nicht nur für Ärger mit den Arbeitnehmern, ein solcher Vorfall kann eine unangenehme Außenwirkung entfalten und Gerüchte entfachen, die Firma habe Zahlungsschwierigkeiten.

Ein gutes Beispiel, wie ein kleiner Fehler, verheerende Auswirkungen haben kann und warum Buchhaltungen gut daran tun, ihrem peniblen Ruf gerecht zu werden.

Gratis-Download

Die GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum…

Jetzt downloaden
Buchhaltung

| Gerhard Schneider - Wie sieht es eigentlich mit der Steuer aus, wenn ich für meinen Betrieb etwas von einem Privatmann kaufe?Tipp: Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Der 31.5. naht – und damit der Termin, an dem Sie Ihre Steuererklärung abgeben müssen. Für viele ein banger Termin – vor allem, wenn zu wenig Steuern… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Bieten auch Sie Waren oder Dienstleistungen übers Internet an und nutzen dabei unkomplizierte Bezahlsysteme wie PayPal, die bei den Internetkunden… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Die Frage ist berechtigt. Schließlich gibt es eine ganze Reihe von Pflichtangaben auf Rechnungen und ständig gibt es neue Urteile dazu. Zur… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Wenn Sie jetzt die Unterlagen für die Steuererklärung zusammenstellen und sehen, dass Ihnen offenbar einige Tankbelege verloren gegangen sind, ist der… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Im Januar dieses Jahres hat der Große Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) seinen Beschluss vom 21. September 2009 (GrS 1/06) bekannt gemacht, der Ihnen… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Kaufen Sie Ihre Software im Paket mit einem Rechner, haben Sie steuerlich ein Problem: Das Finanzamt betrachtet dann nämlich beides zusammen als ein… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - In der vergangenen Weihnachtszeit sind Sie von gemeinnützigen Vereinen um Spenden gebeten worden – zum Beispiel für die Weihnachtstombola, mit der der… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Sicher freuen Sie sich auch, dass Sie nun wieder die Kosten für Ihr heimisches Arbeitszimmer von der Steuer absetzen können. Das… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Grundsätzlich rechnen Sie Ihre Geschäftsreisen ja immer tageweise ab. Doch was tun, wenn Sie an einem Tag mehrere Geschäftsreisen unternommen haben?… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Es soll nicht sein, und doch kommt es zuweilen in den besten Betrieben vor: Sie geben die Umsatzsteuererklärung zu spät beim Finanzamt ab oder… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Den Schreck kennt jeder, der selbstständig ist und Belege für die Steuer sammelt: Sie haben gerade etwas für den Betrieb gekauft, aber den Beleg aus… Artikel lesen

| Iris Schuler - Egal, wofür und wohin Sie Spenden, mit Spenden zeigen Sie Ihre soziale Verantwortung als Unternehmer. Mit Spenden tun Sie zudem nicht nur Gutes,… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Sie ist einfach nur ärgerlich und so überflüssig wie ein Kropf: die GEZ-Gebühr für Ihre selbstständige Tätigkeit. Seit Anfang 2007 müssen Sie auch… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Kunden erwarten heutzutage mehr denn je, dass ihre Lieferanten und Dienstleister „praktisch rund um die Uhr“ erreichbar sind. Während Großunternehmen… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Bei der Umweltprämie, auch Abwrackprämie genannt, ist das Volumen auf 1,5 Mrd. Euro begrenzt. Es gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, erhält die… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Bestimmt freuen auch Sie sich schon: Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat am Ende vergangenen Jahres entschieden, dass die seit dem 1.1.2007… Artikel lesen

| Iris Schuler - Legen Sie Privateinlagen in Ihr Betriebsvermögen ein, können Sie Steuern sparen. Die Privateinlagen an sich sind dabei denkbar einfach. Privateinlagen… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Das Magazin für Buchhalter und Steuerverantwortliche

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen

Jobs