So bringt die Rechnungslegung Licht ins Dunkel

Immer wieder ist es notwendig, dass Personen oder Institutionen über die aktuelle Lage und Entwicklung eines Unternehmens informiert werden. Seien es Eigentümer, Gläubiger, der Staat, die Arbeitnehmer oder andere Adressaten. Im Rahmen der sogenannten Rechnungslegung wird mithilfe der Buchhaltung und der entsprechenden Unterlagen Rechenschaft hierüber abgelegt. Sie fasst in Dokumenten wie dem  Jahresabschluss und dem Lagebericht ihre Ergebnisse zusammen.

Wie die Rechnungslegung im betrieblichen Alltag geregelt ist

Inhalt und Umfang der handelsrechtlichen Vorgaben sind von der Rechtsform des Unternehmens, der Unternehmensgröße und der Branche abhängig. Aus diesen ergeben sich auch die unterschiedlichen Rechnungslegungsvorschriften, den sogenannten Buchführungs- und Bilanzierungsvorschriften.

Wie Sie Ihren Pflichten nachkommen

Im Großen und Ganzen gibt es drei Verfahren, um den Pflichten zur Rechnungslegung (z. B. gegenüber dem Staat)  nachzukommen. Neben der Kameralistik, die in öffentlichen und kirchlichen Verwaltungen eingesetzt wird, dokumentieren Unternehmen der freien Wirtschaft ihre wirtschaftliche Entwicklung entweder über die doppelte Buchführung oder die Einnahmen-Überschuss-Rechnung.

Grundlegende Regelungen, wie die Rechnungslegung auszugestalten ist, finden Sie im Handelsgesetzbuch. Hier wird unterschieden zwischen „Allgemeinen Vorschriften“, die für alle Kaufleute gelten (HGB  §§ 238 bis 261) und „Ergänzenden Vorschriften", die für Kapitalgesellschaften gelten (§§ 264 bis 335).

Form der Rechnungslegung wird durch unterschiedliche Faktoren bestimmt

Mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung dürfen Freiberufler und Kleingewerbetreibende ihren Gewinn, bzw. Verlust ermitteln. Hierbei handelt es sich gegenüber der Bilanzierung um ein vereinfachtes Verfahren, bei dem Ausgaben und Einnahmen miteinander verrechnet werden dürfen.

Übersteigen Umsatz oder Gewinn bestimmte Grenzen oder sind die Unternehmen im Handelsregister eingetragen, sind sie zur doppelten Buchführung verpflichtet. Und auch hier unterscheiden sich die Pflichten je nach Größe der Gesellschaft. So haben kleine Kapitalgesellschaften die Möglichkeit, Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) sowie den Anhang verkürzt darzustellen und sind von der Abschlussprüfung und der Erstellung eines Lageberichtes befreit. Für mittlere Kapitalgesellschaften besteht die Möglichkeit die GuV und den Anhang zu verkürzen.

Was aus der Rechnungslegung ableitbar ist

Um den Empfängern der Rechnungslegung als fundierte Entscheidungsgrundlage zu dienen, muss sie Aussagen über bisherige Entwicklungen, das aktuelle Vermögen und künftige Chancen und Risiken treffen. Zur Erhöhung der Glaubwürdigkeit werden die Ergebnisse häufig von unabhängigen Gutachtern wie Wirtschaftsprüfern überprüft und testiert.

Rechnungslegung

| Gerhard Schneider - Gute Nachrichten, wenn Sie 2009 größere Gewinne erwarten: Ab 2009 können auch besser verdienende Selbstständige wieder den Investitionsabzugsbetrag… Artikel lesen

| Midia Nuri - Als Freiberufler oder Selbstständiger können Sie nicht nur mit bereits angeschafften Investitionen Steuern sparen, sondern auch mit Investitionen, die… Artikel lesen

| Midia Nuri - Alle Jahre wieder dürfen Sie den Reißwolf anwerfen und alle Unterlagen rund um Ihre Mitarbeiter wegwerfen oder löschen, deren Aufbewahrungsfristen nun… Artikel lesen

| Midia Nuri - Die Bundesregierung hat am 5.11.2008 ein Maßnahmenpaket zur „Beschäftigungssicherung und Wachstumsstärkung“, so der offizielle Name, beschlossen. Das… Artikel lesen

| Iris Schuler - Haben Sie Kinder? Lassen Sie Ihre Kinder von einer Tagesmutter, im Kindergarten oder auf eine andere Weise kostenpflichtig betreuen? Dann können Sie… Artikel lesen

| Iris Schuler - Ob Bürostuhl, Computer oder Kaffeemaschine - nutzen Sie ehemals privat gekaufte Wirtschaftsgüter irgendwann betrieblich, legen Sie diese als… Artikel lesen

| Iris Schuler - Die degressive Abschreibung: Zuerst abgeschafft, dann wieder eingeführt - es ist gar nicht so einfach, beim Thema Abschreibung immer auf dem aktuellen… Artikel lesen

| Iris Schuler - Kaufen Sie als Privatmensch Ware ein, achten Sie in erster Linie auf die Qualität und das Preis/Leistungsverhältnis. Tätigen Sie als Unternehmer… Artikel lesen

| Iris Schuler - Es kommt nicht selten vor, dass Kleinunternehmer beispielsweise einen Gebrauchtwagen als Firmenfahrzeug von einer Privatperson kaufen oder Waren über… Artikel lesen

| Astrid Engel - In aller Regel werden Sie bzw. Ihr Vermieter für das Betriebs- und/oder Wohngebäude eine Gebäude-Versicherung haben – schon weil keine Bank auf… Artikel lesen

| Iris Schuler - Dürfen Sie Kosten für Ihr häusliches Arbeitszimmer geltend machen? Erfüllen Sie die gesetzlichen Kriterien zum Abzug der Kosten für das häusliche… Artikel lesen

| Iris Schuler - Sobald Sie Ihren Computer zu mindestens 10% betrieblich nutzen, können Sie den Computer Ihrem Betriebsvermögen zuordnen. Die Kosten für den Computer… Artikel lesen

| Iris Schuler - Im Briefkasten liegt der Steuerbescheid, leider mit einer Nachforderung. Für viele Selbstständige wird dies zum Problem, denn die Nachforderung ist… Artikel lesen

| Iris Schuler - Die Zeit der Weihnachtsfeiern naht. Da kommen für Sie als Unternehmer Kosten auf Sie zu, doch Sie können den Fiskus an den Kosten Ihrer… Artikel lesen

| Iris Schuler - Mit dem Investitionsabzugsbetrag können Sie bereits vor dem Kauf eines Wirtschaftsguts Steuern sparen, denn Sie können vorab mit dem… Artikel lesen

| Iris Schuler - Die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer können Sie nur dann von der Steuer absetzen, wenn der Raum Mittelpunkt der betrieblichen und beruflichen… Artikel lesen

| Iris Schuler - Sie können Ihr häusliches Arbeitszimmer absetzen? Dann steht es Ihnen zu, Raumkosten und Ausstattung steuerlich geltend zu machen. Wie Sie genau… Artikel lesen

| Iris Schuler - Damit Sie als Unternehmer erfolgreich sind, sollten Sie sich weiterbilden. Das gilt sowohl für Ihr Fachgebiet als auch für betriebliche… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Das Magazin für Buchhalter und Steuerverantwortliche

Jobs