Gratis-Download

Wie wichtig das Beachten von Trends sind, spürt jedes Unternehmen. Erlernen Sie den richtigen Umgang mit Marketing-Trends und optimieren Sie Ihr...

Jetzt downloaden

Medien: CDs und DVDs sterben aus

0 Beurteilungen

Von coupling-media,

Physische Medien sind mittelfristig tot. Filme und Musik werden künftig nur noch digital verbreitet - als Download per Internet. Ein Probeartikel aus der Ausgabe des „TrendScanner” Welche Scheibe wird die DVD beerben? Diesen Streit tragen Elektronikfirmen derzeit aus. Kandidaten für die Nachfolge sind zwei neue Formate - Blue Ray und HD -, die Filme in Kinoqualität speichern.

Der „TrendScanner” empfiehlt: Ignorieren Sie diese Technikdebatte, sie spielt keine Rolle mehr. Denn physische Medien sind mittelfristig tot. Filme und Musik werden künftig nur noch digital verbreitet - als Download per Internet. Um 2010 herum wird die digitale Distribution die physische überholen.

Derzeit sind die Datenleitungen der meisten Konsumenten zwar noch zu schmal. Aber neue Technologien, Daten zu komprimieren, machen es schon bald möglich, hochauflösende Filme selbst über herkömmliche Leitungen zu schicken. Die Technik DivX etwa reduziert die Datenmenge eines Films auf ein Zehntel, bei nur geringen Qualitätseinbußen. Besitzer eines schnellen Internetanschlusses können eine solche Datei (Größe: 2 statt 20 Gigabyte) schon heute über Nacht herunterladen.

Weitere Indizien dafür, dass physische Medien an Bedeutung verlieren:

  • Hollywood-Regisseur Steven Soderbergh ("Sex, Lügen und Video") wird seine nächsten sechs Filme zeitgleich im Kino und als hochauflösenden Download bei dem Dienst HDNet herausbringen.
  • Als erstes Computerspiel wird der Titel "Tony Hawk Pro Skater" demnächst auch komplett als Download veröffentlicht. Hersteller Activision will so alternative Absatzkänale jenseits des Einzelhandels erschließen.
  • Das Filmportal iFilm zählt pro Monat 6 Millionen Besucher. Microsoft, Yahoo und Google arbeiten an Download-Diensten.


Einschätzung des „TrendScanner”: Im Media-Markt gibt es bald keine Medien mehr. Die komplette Digitalisierung steht bevor - und wird die Handelslandschaft umkrempeln. Beispiel Supermärkte: Derzeit entdeckt so mancher Lebensmittel-Einzelhändler das Geschäft mit Videofilmen an der Ladenkasse. Dieses Geschäft ist ein Strohfeuer. Videotheken ohne Online-Filiale werden ins Hintertreffen geraten.

Aber das Ende von Kassetten und Scheiben kommt nicht über Nacht. Bedenken Sie: 38 Prozent der Bevölkerung haben mit dem Internet nichts am Hut, ergab unlängst eine Studie von TNS Infratest. Für diese Nonliner sind Downloading, MP3-Spieler oder Internet-TV Fremdwörter. Diese Kunden sind mit der herkömmlichen Videothek weiter gut bedient. Deshalb läuft das klassische Verleihgeschäft vorerst weiter. Ein Indiz dafür ist der Vormarsch von Diensten wie Dividi, die DVDs per Post verleihen.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit