Gratis-Download

Wie wichtig das Beachten von Trends sind, spürt jedes Unternehmen. Erlernen Sie den richtigen Umgang mit Marketing-Trends und optimieren Sie Ihr...

Jetzt downloaden

So befreien Sie Ihre Agenda von den Zeitfressern

0 Beurteilungen

Von coupling-media,

Die alternde Gesellschaft ist nicht notwendigerweise ein Übel. Wie der „TrendScanner” berichtet, können auch in Zukunft die Chancen ein deutliches Übergewicht gegenüber den Risiken bilden. Einer der wichtigsten Gründe: Alterung ist keine Entwicklung der letzten Jahre. Denn: Infolge sinkender Geburtenraten altert die Gesellschaft seit dem Ende des vorletzten Jahrhunderts. Unternehmen sind damit bislang hervorragend zurechtgekommen.

Aber das Thema hat eine Kehrseite, wie der „TrendScanner” kürzlich berichtete. Erreichbarkeit schafft Antwort-Bedarf. Unterbrechungsfreies Arbeiten wird immer seltener, ganz gleich, wo man sich gerade aufhält. Aber: Geschäftsführer brauchen Zeit, Sachverhalte zu durchdenken. Sie brauchen eine selbstbestimmte, nicht von dauernden Störungen überlagerte Agenda.
Das erfordert in Zukunft Planung, wenn nicht Verteidigung. Wer an der Spitze eines Unternehmens wirksam agieren will, muss sich gezielt die Qualitäts-Zeit schaffen. Maßnahmen:

  • Zahl der Besprechungen eindämmen, Dauer der Besprechungen verringern (Besprechungen, stehend durchgeführt, sind schneller vorüber).
  • Permanente Erreichbarkeit vermeiden.
  • E-Mail-Verkehr zeitlich konzentrieren.
  • Und: delegieren, delegieren, delegieren.


Was gemeint ist, zeigt die Praxis von Warren Buffett.
Sicher ein extremes Beispiel, aber hier sind die Prioritäten besonders deutlich. Buffett ist CEO und Mehrheitseigentümer von Berkshire Hathaway, einem Konglomerat; er zählt zu den erfolgreichsten Investoren der letzten 40 Jahre weltweit. Merkmale seines Arbeitsstils:

  • Leeres Büro. Jeder Gegenstand und vor allem jedes Gerät lenkt vom Nachdenken ab. Deshalb verzichtet Buffett auf den Computer, Aktenablagen oder Bildschirme mit Börsenkursen und Analystenmaterial.

  • Schlichte Agenda. Die größten Posten im Zeitbudget von Buffett: Lektüre und Nachdenken.

  • Kurze Besprechungen. Wenn Buffett ein Unternehmen zum Preis von 800 Mio. Dollar kauft, braucht das nur ein Fax, ein Telefonat, ein 20-Minuten-Gespräch mit dem Verkäufer - und Denkzeit.

  • Rigoroses Delegieren. Dem Chef der neu gekauften Firma gibt Buffett gleich mit auf den Weg: "Rechnen Sie nicht damit, dass wir öfter als einmal im Jahr miteinander sprechen." Buffett setzt großes Vertrauen in seine Führungspersonen - und signalisiert ihnen, dass sie die Verantwortung tragen.

  • Telefongespräche statt Sitzungen. Jahresgespräche mit den Geschäftsführern der ihm gehörenden Unternehmen dauern 5 bis 10 Minuten. Aufwändige Zusammenkünfte vermeidet Buffett, wo immer es geht.

  • Schlanke Spitze. Buffetts Unternehmenszentrale hat keine Stäbe: Personalabteilung, Investor-Relations, Rechtsabteilung, PR-Abteilung, all das gibt es nicht. 43 Beteiligungsunternehmen werden von 17 Mitarbeitern verwaltet.


Einschätzung des „TrendScanner”: Ihre Qualitäts-Zeit wird in Zukunft zu einem der entscheidenden Wettbewerbsfaktoren. Fehlt Ihnen durch dauernde Unterbrechungen und ständiges Erreichbarsein die Zeit, über die Zukunft Ihres Geschäfts nachzudenken, wird Ihr Unternehmen darunter leiden.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit