Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Private Käufer suchen häufiger bei Amazon und nicht bei Google – nutzen Sie die Chance!

0 Beurteilungen

Erstellt:

Onlineshop-Betreiber konzentrieren sich bei der Suchmaschinenoptimierung vor allem auf Google. Doch wer konkret Produkte kaufen will, nutzt immer häufiger Amazon als Suchmaschine. Grund genug, einen Shop auch bei Amazon zu eröffnen und dort die Amazon-eigene Suchmaschine zu füttern. Worauf es dabei zu achten gilt, zeigen wir Ihnen heute hier.

Den Trend vermeldete die „New York Times“ bereits 2012: Demnach starteten ein gutes Drittel aller Onlineshopper ihre Suche nach Produkten bei Amazon – nur 13 % bei Suchmaschinen.

Das leuchtet ein: Denn eine Google-Suche fördert viele Informationen zutage, die nicht sofort zu Produktdarstellungen führen, und in der Google-Shopping- Suche stößt man meist auf spärliche Informationen.

Amazon dagegen zeigt einem Kaufrang, Kundenbewertungen und Preise blitzschnell auf einen Blick.

So füttern Sie das Amazon-Suchmonster und optimieren die Amazon-Darstellung Ihrer Produkte

Backlinks, Keywords, Vermeidung doppelter Inhalte – alles, was Sie bei der Suchmaschinenoptimierung für Google gelernt haben, können Sie bei Amazon vergessen.

Denn die Suchmaschine interessiert sich nicht fürs Web, sie interessiert sich nur für das eigene Angebot im riesigen Amazon-Marktplatz.

Das sind die Schlüsselfaktoren für Ihren Erfolg

Kategorien (statt Keywords) Wollen Sie bei Google gefunden werden, müssen Sie sich über Keywords Gedanken machen.

Nicht so bei Amazon: Hier müssen Sie dafür sorgen, dass Sie Ihr Produkt in den richtigen Kategorien einordnen.

Amazon verlangt daher von Ihnen, die umfangreichen Formulare beim Einstellen eines Produkts richtig auszufüllen.

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre Kaffeemaschine eher zu den Haushaltsgeräten oder Lifestyle-Produkten gehört, suchen Sie bei Amazon und sehen Sie nach, wie Ihre Mitbewerber das gleiche oder ein ähnliches Produkt einsortiert haben.

Wählen Sie dann die Kategorie, in der sich die meisten Mitbewerber ebenfalls tummeln.

Produktabbildung

Um bei den Produktsuchen via Amazon oben platziert zu werden, ist eine gute Produktabbildung unverzichtbar. Ihre Abbildung sollte mindestens 1.000 x 1.000 Pixel Auflösung haben – dann kann auch die Zoom-Funktion für den abgebildeten Artikel genutzt werden.

Preis

Der Preis spielt eine große Rolle, um eine Top-Platzierung Ihres Produkts bei Amazon zu erreichen.

Nicht zuletzt können ja auch die Nutzer die Produktsuche nach dem Preis filtern. Als preiswertester Anbieter landen Sie daher bei einer aufsteigenden Sortierung an erster Stelle.

Konversionsraten

Amazon-Insider berichten übereinstimmend: Amazon macht die Konversion zum wichtigsten Ranking-Kriterium.

Anbieter, deren Produkte die höchste Konversion (= Zahl der Produktaufrufe Zahl der tatsächlichen Käufe) aufweisen, werden in den Suchergebnissen besser platziert als andere.

Die Konversionsrate können Sie leider nicht unmittelbar beeinflussen. Sie steigt, wenn Ihre Verkäufe nach oben gehen – dann steigt auch der Verkaufsrang und Ihr Produkt wird ebenfalls besser sichtbar.

Bewertungen

Zu all den genannten Ranking-Faktoren kommt auch die Bewertung hinzu. Sowohl die Zahl als auch die Qualität der Bewertungen (Zahl der Sterne) dürften für das Ranking eine Rolle spielen.

Klar ist aber auch, dass sich Käufer von Bewertungen leiten lassen. Eine Vielzahl positiver Bewertungen sollte zu Ihren Hauptzielen gehören.

Das gelingt jedoch nur, wenn sowohl das verkaufte Produkt als auch Ihr Service für die Käufer perfekt sind. In jedem Fall sollten Sie Ihre Kunden aktiv zu Bewertungen auffordern.


Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen sind auch bei Amazon wichtig – doch ausschließlich für die Kaufinteressenten.

Vergessen Sie die Vorgaben, die Ihnen beim Verfassen von Google-Produktbeschreibungen das Leben schwer machen (die richtige Zahl der wichtigsten Schlüsselwörter platzieren, doppelte Inhalte vermeiden).

Die Amazon-Produktbeschreibungen müssen nur für die Leser informativ und überzeugend sein.

Es kümmert Amazon auch nicht, wenn dieselbe Produktbeschreibung bei anderen Anbietern auftaucht, etwa weil beide die Hersteller - informationen kopiert haben.

Fazit

Amazon ersetzt für viele Onlineshopper die Google-Suche. Sie starten gleich bei Amazon die Produktsuche. Doch die Ranking- Faktoren bei Amazon sind völlig andere.

Deshalb müssen Onlineshop- Betreiber ihre Produktangebote für Amazon auch individuell optimieren.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit