Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und…

Jetzt downloaden

Lohnabrechnung: Diese Folgen hat eine Ausgleichsquittung

 
Lohn Gehalt Lohnabrechung

Von Günter Stein,

Frage: Ein Mitarbeiter scheidet aus und soll evtl. eine Ausgleichsquittung unterschreiben. Er meinte aber, er werde die Quittung nicht unterschreiben.

Können wir seine Unterschrift verlangen?

Lohnabrechnung: Arbeitnehmer muss Lohnerhalt lediglich quittieren

Antwort: Der Arbeitnehmer ist nicht verpflichtet, eine Ausgleichsquittung zu unterschreiben. Er muss Ihnen nur, falls Sie dies von ihm verlangen, quittieren, in welcher Höhe er Lohn von Ihnen erhalten hat. Unterschreibt er eine Ausgleichsquittung, erklärt er damit, keine weiteren Ansprüche (also z. B. Auf Restzahlungen, Urlaubsabgeltung etc.) gegen Ihr Unternehmen zu haben. Damit die Quittung tatsächlich diese Wirkung hat, muss daraus eindeutig hervorgehen, dass dem Mitarbeiter keine weiteren Ansprüche zustehen.

Lohnabrechnung: Welche Ansprüche von Ausgleichsquittungen erfasst werden

Einige Ansprüche können nicht von einer Ausgleichsquittung erfasst werden. Der Mitarbeiter kann nicht verzichten auf

  1. tarifvertragliche Ansprüche
  2. und Urlaubsabgeltungsansprüche, die nicht über den gesetzlichen Mindesturlaub hinausgehen,
  3. Entgeltfortzahlungsansprüche,
  4. ein qualifiziertes Zeugnis vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses,
  5. Ansprüche aus einer Betriebsvereinbarung ohne Zustimmung des Betriebsrats.

Lohnabrechnung: Beispielformulierung einer Ausgleichsquittung

Beispielformulierung: „Ich bestätige, dass mir aus dem Arbeitsverhältnis und seiner Beendigung keinerlei Ansprüche mehr zustehen. Darüber, dass ich nicht verpflichtet bin, diese Ausgleichsquittung zu unterzeichnen, wurde ich belehrt. Diese Erklärung habe ich sorgfältig gelesen und verstanden.“

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Jobs