Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Lohnabrechnung: Mutterschutzlohn für Auszubildende: Zählt ein Ausbildungsjahrwechsel mit?

 
Lohn Gehalt Lohnabrechung Mutterschutzlohn

Von Günter Stein,

Die Frage: Ich bin Auszubildende. Seit dem 31.07.2010 bin ich im Mutterschutz und seit dem 01.08.2010 im zweiten Ausbildungslehrjahr.

Meine Frage ist jetzt, ob es richtig ist, dass mein Arbeitergeber im Mutterschutz den Lohn aus dem ersten Lehrjahr zahlt oder ob er mehr zahlen muss, sprich den Lohn für das zweite Ausbildungsjahr.

Wie sich der Mutterschutzlohn für Auszubildende berechnet

Die Antwort: Der Mutterschutzlohn berechnet sich nach dem Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen oder der letzten drei Monate vor Beginn des Monats, in dem die Schwangerschaft eingetreten ist. So will es § 11 des Mutterschutzgesetzes. Aber: Da steht auch: „Bei Verdiensterhöhungen nicht nur vorübergehender Natur, die während oder nach Ablauf des Berechnungszeitraums eintreten, ist von dem erhöhten Verdienst auszugehen.“. Ihr Ausbildungsbetrieb muss also das höhere Ausbildungsentgelt berücksichtigen.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Ihr 15-Minuten-Training fürs digitale Office

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber rund um Corona

Jobs