Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Bis 31.12. Jahresabschluss einreichen – sonst droht Ordnungsgeld

0 Beurteilungen

Erstellt:

 

Bis 31.12. Jahresabschluss einreichen – sonst droht Ordnungsgeld!

 

 

 

Nur noch knapp 4 Wochen, dann muss der Jahresabschluss Ihrer GmbH für 2010 beim elektronischen Bundesanzeiger eingereicht sein. Denn am 31.12. läuft die 12-monatige Frist ab, innerhalb der jede Kapitalgesellschaft ihren Jahresabschluss für die Veröffentlichung im elektronischen Bundesanzeiger und im Unternehmensregister übermittelt haben muss (§ 325 HGB). Reichen Sie oder ein Mitarbeiter Ihrer GmbH die Unterlagen ein, dann nutzen Sie dafür die Publikationsplattform des Bundesanzeiger Verlags. Die Internet-Adresse: Nur://publikations-plattform.de

 

Ordnungsgeld gegen Sie persönlich

Den Jahresabschluss seiner GmbH legt natürlich niemand gerne offen. Aber Ihnen bleibt keine Wahl. Mehrfach haben Gerichte entschieden, dass die Offenlegungspflicht rechtens ist. Ignorieren Sie als Geschäftsführer diese dennoch, droht Ihnen ein Ordnungsgeld zwischen 2.500 Euro und 25.000 Euro! Und dazu kommt noch: Das Ordnungsgeld würde dann nicht die GmbH betreffen, sondern Sie persönlich!

 

Keine Verschonung mehr nach Ablauf der 6-wöchigen Nachfrist

Reichen Sie die Unterlagen Ihrer GmbH nicht bis zum 31.12. ein, erhalten Sie vom Bundesamt für Justiz (BfJ) eine Aufforderung, in der Ihnen zunächst ein Ordnungsgeld angedroht wird. Bereits damit werden nach § 335 Abs. 3 HGB Verfahrensgebühren in Höhe von 50 Euro plus Versandkosten fällig.

 

Mit der Androhung des Ordnungsgeldes wird Ihnen eine Nachfrist von 6 Wochen gewährt. Verstreicht auch diese Frist ohne Reaktion Ihrerseits, leitet das Bundsamt für Justiz automatisch – von Amts wegen – ein Ordnungsgeldverfahren ein. Ist das Verfahren eröffnet, müssen Sie in jedem Fall ein gegen Sie festgesetztes Ordnungsgeld zahlen. Selbst wenn Sie noch vor Abschluss des Verfahrens die notwendigen Unterlagen vollständig nachreichen, ändert das nichts mehr (BVerfG, 11.3.2009, Az: 1 BvR 3413/08).

 

 

 
 
 

Haken Sie nach, ob der Steuerberater seine Arbeit erledigt hat

Wenn ein Steuerberater den Jahresabschluss für Ihre GmbH erstellt hat und an den elektronischen Bundesanzeiger übermittelt, sollten Sie jetzt prüfen, ob er das erledigt hat. Denn auch in diesem Fall würde bei einer Fristüberschreitung ein Ordnungsgeld gegen Sie als Geschäftsführer Ihrer GmbH und nicht gegen den Steuerberater festgesetzt werden (LG Bonn, 29.10.2008, Az: 10 T 104/08).

 
 

 

 

Herzlichst, Ihr

 

 

Sebastian Jördens<br/>Chefredakteur

 

 
 
 
 

Gefällt Ihnen unser Newsletter?
Dann empfehlen Sie ihn doch weiter, damit auch Ihre Freunde und (Unternehmer-)Kollegen von unseren hilfreichen Tipps profitieren können.

 
 
 
Unternehmer-Wissen

Eine Idee alleine macht noch keinen erfolgreichen Unternehmer. Um gerade heute nachhaltig erfolgreich zu sein, braucht es mehr: mehr Wissen, mehr Flexibilität, mehr Ausdauer, mehr Information. Unternehmer-Wissen!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
28 Beurteilungen
61 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg