Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Faktische Geschäftsführung als Haftungsfalle: Gesellschafter seid vorsichtig!

 

Erstellt:

Faktische Geschäftsführung als Haftungsfalle: Gesellschafter seid vorsichtig!

 

Liebe Leserin, lieber Leser,,

folgendes musste ein Gesellschafter einer insolventen GmbH lesen, der nicht einfach zusehen wollte, wie seine GmbH zugrunde ging, sondern engagiert an der Rettung mitarbeitete:

„... Wir fordern Sie hiermit auf, bis zum … einen Betrag in Höhe von 40.000.000 Euro auf unser in der Fußzeile bezeichnetes Konto zu zahlen ... Die Ansprüche unseres Mandanten gegen Sie als faktischer Geschäftsführer der … GmbH ergeben sich aus verbotenen Zahlungen nach Eintritt eines Insolvenzgrunds (§ 64 Abs. 2 GmbHG), aus der Verletzung von Sorgfaltspflichten (§ 43 GmbHG) und aus der verspäteten Stellung eines Insolvenzantrags ... Unser Mandant verlangt von Ihnen persönlich als faktischer Geschäftsführer der … GmbH Ersatz der verbotenen Zahlungen, die ab dem … bis zur Stellung des Insolvenzantrags vorgenommen wurden…“

Haftungsbeschränkung soll aufgehoben werden

Im Klartext: Die vom Insolvenzverwalter der GmbH beauftragte Kanzlei wirft dem Gesellschafter vor, ohne formelle Bestellung wie ein Geschäftsführer gehandelt zu haben und dabei gegen Insolvenzvorschriften verstoßen zu haben. Als faktischer Geschäftsführer habe er genauso für Schäden zu haften, wie ein ordentlich bestellter Geschäftsführer – mit seinem gesamten Privatvermögen. Dabei wollte der Gesellschafter doch nur helfen. Und zum Dank soll er für sein Engagement auch noch bezahlen!

Doch glücklicherweise stellte sich das Oberlandesgericht München auf seine Seite. Er habe nicht wie ein Geschäftsführer gehandelt, entschieden die Richter. Damit konnte er auch nicht für vermeintlich unzulässige Zahlungen seiner GmbH in Regress genommen werden (OLG München, 8.9.2010, Az: 7 U 2568/10).

Außenauftritt entscheidend für faktische Geschäftsführung

Was genau war passiert? Der Gesellschafter hatte angeordnet, dass Zahlungen der GmbH durch ihn freigegeben werden mu?ssen. Außerdem ließ er sich von Mitarbeitern u?ber aktuelle Vorgänge in der GmbH berichten – wie ein Geschäftsführer. Als die GmbH dennoch insolvent wurde, hat er dann aus Sicht des Insolvenzverwalters gegen Insolvenzvorschriften verstoßen. Als faktischer Geschäftsführer sollte er deshalb Schadenersatz an die GmbH zahlen. 

Doch faktischer Geschäftsführer war der Gesellschafter nicht! Das Oberlandesgericht München stellte fest, dass der Geschäftsführer lediglich intern wie ein Geschäftsführer aufgetreten sei. Gegenüber Geschäftspartnern der GmbH jedoch nicht. Der Außenauftritt aber ist ausschlaggebend, nicht das Gebahren innerhalb der GmbH.

<p align="justify"> </p>
 

Sanierungsbemühungen sind ungefährlich

Ist Ihre GmbH in finanzieller Bedrängnis, werden Sie als Geschäftsfu?hrer dankbar fu?r Unterstu?tzung durch die Gesellschafter sein. Nicht nur fachlicher Rat, auch konkrete Weisungen der Gesellschafterversammlung sind hilfreich. Denn wenn Sie die ausfu?hren, können Sie dafu?r später nicht in Regress genommen werden. Gesellschafter gehen damit ihrerseits kein großes persönliches Haftungsrisiko ein. Das macht die Entscheidung des Oberlandesgerichts deutlich.

 


Jetzt neu bei Xing – gleich anmelden

 

Aktuelles GmbH-Experten-Wissen in der neuen Xing-Gruppe "GmbH-Wissen".

Treffen Sie Fachautoren der GmbH-Publikationen aus dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft sowie Geschäftsführer-Kollegen aus ganz Deutschland.

Informieren Sie sich über neue Urteile, Gesetze und viele Tipps rund um die GmbH und die Geschäftsführung. Melden Sie sich gleich kostenlos für die Xing-Gruppe "GmbH-Wissen" an. Klicken Sie einfach auf den Button:

 http://httwww.xing.com/group-60526.fed75b

 


 

Herzlichst Ihr

 

Sebastian Jördens
Chefredakteur

 

Unternehmer-Wissen

Eine Idee alleine macht noch keinen erfolgreichen Unternehmer. Um gerade heute nachhaltig erfolgreich zu sein, braucht es mehr: mehr Wissen, mehr Flexibilität, mehr Ausdauer, mehr Information. Unternehmer-Wissen!

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung für Ihren PC

Mit diesem Stick beginnt Ihre Erfolgs-Story

Jobs