Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Frühlingsgefühle für Selbstständige - ohne Steuerärger

0 Beurteilungen
Steuer Betriebsausflug

Von Gerhard Schneider,

Endlich ist der Frühling da – das Thermometer klettert in Richtung 20 Grad… Genau der richtige Zeitpunkt, um einen Betriebsausflug zu planen, den Sie und Ihre Mitarbeiter sich verdient haben!

Raus an die frische Luft! Ein Tag auf dem Ausflugsdampfer, ein gemeinsames Grillfest, ein Picknick im Grünen… egal, was: Betriebsausflüge und Sommerfeste stärken den Zusammenhalt – und Sie als Chef motivieren Ihre Mitarbeiter. Deshalb sollte es eigentlich klar sein, dass Sie die Kosten dafür steuerlich geltend machen können. Aber Sie sollten trotzdem ganz genau hinschauen: Denn das Finanzamt legt Ihnen einige Hürden in den Weg, die eine Absetzbarkeit sowie die Steuer- und Abgabenfreiheit schnell in Frage stellen. Das passiert immer dann, wenn der Rahmen des „Üblichen“ überschritten wird. Das kann den Teilnehmerkreis betreffen, die Kosten, die Anzahl der Feiern und die Dauer.

Darauf müssen Sie bei den Teilnehmern eines Betriebsausfluges achten

Wichtig ist, dass Ihr Betriebsausflug jedem Mitarbeiter offen steht. Die Teilnahme an der Veranstaltung darf kein Privileg für bestimmte Mitarbeiter sein. Das heißt:

  • Betriebsausflug für alle Mitarbeiter = kein Privileg = Steuer- und Abgabenfreiheit
  • Ausflug für die besten Mitarbeiter als Dank für herausragende Leistung = Privileg = Steuer- und Abgabenpflicht

Wichtig: Sind Sie Chef eines größeren Unternehmens, dann ist es allerdings kein Problem, einen Betriebsausflug zum Beispiel nur für eine bestimmte Mitarbeitergruppe (z. B. alle Auszubildenden) oder einer bestimmten Abteilung zu organisieren.

Darauf müssen Sie bei der Anzahl Ihrer Veranstaltungen achten

Sie dürfen nicht mehr als 2 Veranstaltungen pro Jahr durchführen – eine 3. Veranstaltung für Ihre Mitarbeiter gilt als „unüblich“ – auf den Kosten dafür würden Sie sitzenbleiben. Das heißt:

  • Nur Betriebsausflug und Weihnachtsfeier für alle Mitarbeiter = alle Veranstaltungen steuer- und abgabenfrei
  • Betriebsausflug, Sommerfest und Weihnachtsfeier für alle Mitarbeiter = für eine der Feiern werden Steuern und Sozialabgaben fällig.

Ausnahme: Sie veranstalten einen Betriebsausflug für Abteilung A und einen für Abteilung B sowie eine Weihnachtsfeier für alle. In solchen Fällen sind alle Veranstaltungen abgabenfrei.

Darauf müssen Sie bei den Kosten für den Betriebsausflug pro Mitarbeiter achten

Ihre Aufwendungen für den Betriebsausflug (oder jede andere Betriebsveranstaltung) darf insgesamt nicht mehr als 110,00€ brutto pro Mitarbeiter betragen. Nur dann bleiben die Leistungen lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei (R 72 Abs. 4 LStR).

Vorsicht! Überschreiten Sie diesen Betrag, handelt es sich um steuerpflichtigen Arbeitslohn. Und das gilt dann nicht nur für den über 110,00€ hinausgehenden Teil, sondern für den gesamten Betrag. Dann bleibt Ihnen nur noch die Möglichkeit, die Lohnsteuer pauschal mit 25% abzuführen, damit Ihre Zuwendung im Zusammenhang mit der Veranstaltung wenigstens sozialversicherungsfrei bleibt.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
27 Beurteilungen
59 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg