Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Wann können Sie Kosten für eine Geschäftsreise geltend machen?

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Die Kosten für eine Geschäftsreise sind Betriebsausgaben. Deshalb setzen Sie diese Kosten von der Steuer ab. Es gibt jedoch Regeln, die die sagen, wann Sie die Kosten für eine Geschäftsreise absetzen dürfen. Die Finanzverwaltung schreibt folgende Voraussetzungen vor:

1. Betriebliche Veranlassung

Kosten für unmittelbar betrieblich veranlasste Fahrten sind steuerlich absetzbar. Das Finanzamt erkennt diese Kosten problemlos an, wenn Sie zum Beispiel zu einem Kunden oder Lieferanten fahren oder eine Fachmesse besuchen. Das Gleiche gilt, wenn Sie an einem Seminar teilnehmen, das in einem direkten Zusammenhang mit Ihrem Beruf steht. Das Finanzamt kann hingegen den Abzug der Kosten als Betriebsausgaben verweigern, wenn eine Reise auch private Gründe hat. Im nächsten Tipp lesen Sie, wie der Fiskus die Kosten einer Reise auch anerkennend, wenn sie zum Teil privat ist.

2. Tätigkeit außerhalb der regelmäßigen Wohnung und Arbeitsstätte

Die Kosten für ein Auswärtstätigkeit können Sie steuerlich geltend machen. Allerdings können Sie diese Kosten nur dann als Betriebsausgaben absetzen, wenn die Tätigkeit außerhalb Ihrer Wohnung und Ihrer regelmäßigen Arbeitsstätte ist. Haben Sie mehrere regelmäßige Arbeitsstätten, wie zum Beispiel unterschiedliche Filialen, setzen Sie die entstandenen Kosten für Fahrten wie eine Geschäftsreise ab. Fahrten und die damit verbundenen Kosten zwischen Ihrer Wohnung und einer regelmäßigen Arbeitsstätte sind Ihr Arbeitsweg und keine Geschäftsreise. In diesem Fall gelten also nicht die Reisekostenregelungen.
 
3. Vorübergehende Tätigkeit

Ist Ihre Auswärtstätigkeit vorübergehend, gilt der Aufenthalt als Geschäftsreise. Die Kosten können Sie steuerlich geltend machen. Bisher war es so, dass Sie die Kosten nur absetzen konnten, wenn der Aufenthalt nicht länger als drei Monate war. Mit den neuen Lohnsteuerrichtlinien gilt diese Regel nicht mehr. Nach drei Monaten entfällt lediglich die Möglichkeit, einen Zuschuss für die Kosten zu Ihrer Verpflegung geltend zu machen.

Das Thema Kosten ist für jeden Unternehmer interessant. Meistens geht es darum, die Kosten so gering wie möglich zu halten. Im monatlichen Newsletter Selbstständig heute finden Sie viele interessante Tipps, die Ihnen dem Berufsalltag erleichtern. Überzeugen Sie sich selbst. Fordern Sie eine kostenlose Gratis-Ausgabe an.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
27 Beurteilungen
59 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg