Gratis-Download

Für energie- und rohstoffintensive Betriebe ist es heutzutage überlebenswichtig, die extrem schwankenden (volatilen) Marktpreise der Rohstoffe...

Jetzt downloaden

Rohstoffe im Bann der US-Notenbank!

0 Beurteilungen

Erstellt:

In der letzten Woche trafen sich die Vorsitzenden der amerikanischen Notenbank (Federal Reserve = FED). Es wurde beschlossen, dass der Ausstieg aus der Geldschwemme sehr langsam erfolgen soll. Das monatliche Anleihenkaufprogramm wurde von 85 Milliarden US-Dollar auf lediglich 75 Milliarden US-Dollar reduziert. Es ist zu erwarten, dass die Notenbanker sehr behutsam mit Gas und Bremse des Geldzuges spielen werden.

Die Aktienmärkte waren hocherfreut über das Ergebnis und vor allem den Ausblick. Der DAX stieg auf über 9.400 Punkte und der Dow Jones erreichte ein neues Allzeithoch. Ausschlaggebend war auch der Ausblick der Fed.

Man will den Zins auch dann niedrig halten, wenn sich der Arbeitsmarkt deutlich verbessert. Dies bedeutet, dass selbst bei guten wirtschaftlichen Bedingungen die Liquidität aufrecht erhalten wird.

Industrierohstoffe reagieren verhalten!

Bei den Industriemetallen ging es meist nach unten. Kupfer und Aluminium gaben auf die Meldung hin ab. Blei und Zink verbesserten sich leicht, doch nur weil die Händler auf einen Angebotsengpass im kommenden Jahr schielten.

Insgesamt ist die Stimmung unter den Rohstoffhändlern bedrückt, was Einkäufer freuen sollte. Man sieht hier die schon geringe Reduzierung der Geldmenge deutlich negativer als die Aktienhändler.

Daher kam es zu weiteren Verkäufen. Wie schon öfter angekündigt, rechnen wir auch in 2014 mit Abgaben bei den Industrierohstoffen. Vor allem ein Einbruch der Aktienmärkte, den aktuell noch Niemand auf dem Radar hat, sollte für weitere Kursabgaben sorgen.

Öl als Gewinner der Notenbankentscheidung!

Öl war einer der wenigen Gewinner. Es ging auf fast 100 US-Dollar nach oben. Der Rohstoff hat sich von dem Industriesektor abgekoppelt und läuft den Aktienmärkten hinterher. Hier sieht man die Vorteile der Liquidität für die Konjunktur und rechnet mit einem steigenden Ölverbrauch.

Ganz nachvollziehbar ist dies nicht, da die anderen Industrierohstoffe durch die Bank fallen. Doch Börse ist nicht immer logisch!

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis