Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Betrieblich Reisen – privat bummeln? So geht’s

 
Reisekosten Geschäftsreise Urlaub Reiseabschnitte

Von Günter Stein,

Ein Arbeitnehmer möchte seine Geschäftsreise mit einem (Kurz-) Urlaub kombinieren? Kein Problem. Dank BFH (Az. GrS 1/06) ist es problemlos möglich, auswärtige Tätigkeiten mit einem privaten Urlaub zu kombinieren, ohne den Betriebsausgabenabzug zu verlieren. Dabei gilt:

Ein Arbeitnehmer möchte seine Geschäftsreise mit einem (Kurz-) Urlaub kombinieren? Kein Problem. Dank BFH (Az. GrS 1/06) ist es problemlos möglich, auswärtige Tätigkeiten mit einem privaten Urlaub zu kombinieren, ohne den Betriebsausgabenabzug zu verlieren. Dabei gilt:

  • Aufwendungen für Geschäftsreisen, die so gut wie ausschließlich betrieblich veranlasst sind, dürfen zu 100% als Betriebsausgaben abgezogen werden.
  • Aufwendungen einer gemischten Reise teilen Sie auf. Dazu ist es erforderlich, die berufliche Veranlassung der Aufwendungen im Einzelnen umfassend darzulegen.

Das gilt auch für die Frage, ob ein Teil der Aufwendungen als beruflich veranlasst eingestuft werden kann. Unterschiedliche Reiseabschnitte können unterschiedlich beruflich oder privat veranlasst sein. Die Aufwendungen teilen Sie dann entsprechend auf.

Tipp:

Bei Geschäftsreisen, insbesondere bei Flugreisen ins Ausland, wird es nicht immer möglich sein, unmittelbar nach dem Ende der betrieblichen Veranstaltung zurückzureisen. Soweit sich dadurch der Aufenthalt verlängert, ist dies nicht als privater Aufenthalt einzustufen.

Aufteilung der Kosten bei Arbeitnehmern

Unternimmt Ihr Arbeitnehmer eine gemischte Geschäfts-/Dienstreise, unterscheiden Sie wie folgt:

  • Ihr Arbeitnehmer unternimmt die Geschäftsreise auf Ihre Anordnung. Sie übernehmen insgesamt die Kosten der Geschäfts-/Dienstreise.
  • Ihr Arbeitnehmer unternimmt eine Reise außerhalb seiner Arbeitszeit und trägt die Aufwendungen selbst. Er kann seine beruflichen Aufwendungen als Werbungskosten geltend machen.

Kombiniert der Arbeitnehmer, der die Aufwendungen selbst trägt, seine auswärtige Tätigkeit mit einem privaten Urlaub, dann teilt er seine Aufwendungen, wie z.B. die Fahrtkosten, die sowohl den privaten als auch den betrieblichen Teil der Reise betreffen, nach dem Verhältnis der Zeiten auf, die auf den privaten und den betrieblichen Aufenthalt entfallen.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Ihr 15-Minuten-Training fürs digitale Office

Jobs