Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und…

Jetzt downloaden

Praxistipp: Benzingutschein statt Fahrtkostenzuschuss kann sich lohnen

 
Alttext zum Bild

Von Günter Stein,

Zahlen Sie Mitarbeitern bislang einen Fahrtkostenzuschuss, sollten Sie überlegen, diesen auf Benzingutscheine umzustellen.

Ihr Mitarbeiter hat keinerlei Nachteile. Die Benzingutscheine werden nicht auf die steuerliche Entfernungspauschale angerechnet.

Das heißt, er erhält weiterhin den gleichen Steuervorteil für die tägliche Fahrt zur Arbeit wie beim Fahrkostenzuschuss.

Ihr Vorteil: Sie sparen die bei den Fahrkostenzuschüssen fällig werdende pauschale Lohnsteuer.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

So vereinfachen Sie Ihre Arbeit als Datenschutzbeauftragte!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Ein einfacher Überblick über das neue Telekommunikations-Telemedien-Datenschutzgesetz

Kita-Expertinnen zeigen Ihnen wie Sie alle Herausforderungen als Leitung meistern

Jobs