Das Netz der sozialen Absicherung: Sozialversicherung im Überblick

Die gesetzliche Sozialversicherung ist in Deutschland das wichtigste System der sozialen Sicherung. Beschäftigte sind so gegen die größten Risiken abgesichert.

Diese Versicherungen umfasst die Sozialversicherung

Wenn Sie in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, so sind Sie in der Regel Mitglied der folgenden gesetzlichen Versicherungen:

1. Die gesetzliche Krankenkasse: Sie können frei wählen bei welcher Krankenkasse Sie sich versichern. Die Krankenkasse zahlt die Kosten für Arztbesuche, die Medikamente, Klinik- und Operationskosten sowie notwendige Therapiemaßnahmen.

2. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet eine Grundsicherung für den Fall, dass Sie dauerhaft auf Pflege angewiesen sind.

3. Die gesetzliche Rentenversicherung zahlt Ihnen, nachdem Sie das Ruhestandsalter erreicht haben, eine Rente. Die Rente bemisst sich nach der Höhe Ihres Einkommens während Ihrer Beschäftigung und der Anzahl der Versicherungsjahre in Deutschland.

4. Die gesetzliche Unfallversicherung  trägt die Kosten für die medizinische Behandlung und die Wiedereingliederung ins Arbeitsleben nach einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit.

5. Die gesetzliche Arbeitslosenversicherung zahlt Arbeitslosen für eine bestimmte Zeit – meistens ein Jahr– ein Einkommen, das sich an der Höhe des Verdienstes vor der Arbeitslosigkeit orientiert. Um Anspruch zu haben, müssen Sie in den letzten zwei Jahren mindestens ein Jahr versichert gewesen sein.

Grundsätzlich herrscht in der Sozialversicherung Versicherungspflicht, um einen solidarischen Ausgleich unter den Versicherten unabhängig vom Arbeitseinkommen zu  bewerkstelligen. Übersteigt Ihr durchschnittliches Jahreseinkommen eine bestimmte Grenze (die sogenannte Versicherungspflichtgrenze), so haben Sie auch die Möglichkeit,  sich nicht oder freiwillig versichern.

Zu entrichtende Sozialversicherungsbeiträge

Die Beiträge werden meist durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer je nach Versicherung zu unterschiedlichen Anteilen entrichtet, allerdings nur bis zur einer je nach Versicherung variierenden Grenze.

Die Versicherungsbeiträge werden für Arbeitgeber und Arbeitnehmer durch den Arbeitgeber an die jeweiligen Krankenkassen abgeführt. Die Krankenkasse leitet die Beiträge dann an die anderen Sozialversicherungsträger weiter. Damit die Zuordnung funktioniert, vergibt die örtliche Agentur für Arbeit eine Betriebsnummer, die der Arbeitgeber bei der Entrichtung verwenden muss.

So setzen sich die Leistungen der Sozialversicherung zusammen

Die Leistungen richten sich bei der Rentenversicherung und beim Krankentagegeld nach den erworbenen Ansprüchen (Dauer und Höhe der Einzahlungen), bei Krankenversicherung und Unfallversicherung werden für alle gleiche Leistungen bei Eintritt des Versicherungsfalles gewährt.

Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden
Sozialversicherung

| Günter Stein - Für Ihre Minijobber auf 400-€-Basis führen Sie eine Pauschale zur Rentenversicherung in Höhe von 15 % ab. Wenn der Mitarbeiter aber auf die... Artikel lesen

| Günter Stein - Die Prüfer der Sozialversicherung sind berechtigt, über den Bereich der Entgeltabrechnung hinaus alle Unterlagen des Rechnungswesens zu prüfen.... Artikel lesen

| Günter Stein - Auch Prüfer und Sachbearbeiter bei der Sozialversicherung machen Fehler. Sind Sie der Ansicht, dass die Ihnen mitgeteilten Prüfungsfolgen auf solchen... Artikel lesen

| Günter Stein - Ist eine Betriebsprüfung anberaumt und steht der Prüfer schließlich vor der Tür, benötigt er einen Hauptansprechpartner Ihres Unternehmens. Die... Artikel lesen

Jobs