Gehalt und Lohn – das macht den feinen Unterschied

Die Unterscheidung von Gehalt und Lohn ist recht einfach, die Bezahlung eines Arbeiters wird im allgemeinen Sprachgebrauch mit Lohn und die Vergütung für Angestellte als Gehalt bezeichnet. In Tarifverträgen und auch in den gesetzlichen Regelungen gibt es diese Unterscheidung i.d.R. nicht mehr. Die von Ihnen als Arbeitgeber an den Arbeitnehmer gezahlte Vergütung bezeichnet man einheitlich als Arbeitsentgelt.

Wer die Höhe von Gehalt und Lohn bestimmt

Das Arbeitsentgelt wird grundsätzlich frei verhandelt und wird im Arbeitsvertrag festgeschrieben, sofern nicht der Mindestlohn gezahlt wird.

Im Unterschied zum Gehalt wird der Lohn meist auf Stundenlohnbasis berechnet. Je nach Branche und Geschäftsfeld ziehen Unternehmen hier auch die produzierten Stückzahlen als Basis für die Berechnung des Lohnes heran. Da die vom Arbeitnehmer je Monat produzierten Stückzahlen oder die geleisteten Arbeitsstunden je nach Monat und Auftragslage schwanken, schwankt auch die Höhe des Lohns, zum Beispiel aufgrund von Feier- und Urlaubstagen. Auch Freistellungen und Überstunden auf Grund einer schwachen oder stärkeren Auftragslage führen zu einem veränderten Monatslohn.

Besonderheit Mindestlohn

In Deutschland gibt es seit dem 1.1.2015 einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn, dieser beträgt pro Stunde 8,50 €. Ist im Arbeitsvertrag – wie es meistens der Fall ist – ein Bruttomonatslohn vereinbart, muss zunächst geprüft werden, ob der Mindestlohn auch tatsächlich gezahlt wird. Hierzu teilen Sie den Bruttomonatslohn durch die Arbeitsstunden Ihres Mitarbeiters und schon können Sie überprüfen und handeln, wenn es nötig ist.

Was Sie bei Gehaltszahlungen beachten müssen

Gehalt wird im Unterschied zum Lohn als fest fixierter Betrag ausgezahlt, unabhängig davon, wie viel Leistung vom Arbeitnehmer in der vereinbarten Arbeitszeit erbracht worden ist und wie viel Tage er tatsächlich gearbeitet hat.

In Monaten mit vielen Arbeitstagen erhält Ihr Mitarbeiter somit das gleiche Gehalt wie in Monaten, in denen viele Urlaubs- und Feiertage zu einer verringerten Stundenzahl führen. Daher bezeichnet man ein solches Gehalt auch als Grundgehalt. In leitenden Positionen wird oft auch ein Jahresgehalt vereinbart, das in monatlichen Teilbeträgen ausgezahlt wird.

Gemeinsamkeiten Gehalt und Lohn

Der Unterschied zwischen Gehalt und Lohn  betrifft jedoch nicht Sonderleistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Diese werden Lohn- und Gehaltsempfängern in gleicher fester Höhe ausgezahlt. Auch die individuell vereinbarten freiwilligen Leistungen, wie Firmenwagen, Tankgutscheine, Essenzuschuss, Fahrgelderstattung usw. werden Lohn- und Gehaltsempfängern in gleicher Art und Weise gezahlt.

Gratis-Download

Aktuell bestimmt die Coronakrise die wirtschaftliche Lage in Deutschland, Europa und der Welt maßgeblich. Sie stellt Wirtschaft und Gesellschaft vor…

Jetzt downloaden
Gehalt und Lohn

| Günter Stein - Dieses durch die Lohnpfändung begründete Dreiecksverhältnis birgt für Sie zahlreiche Pflichten und Risiken. Zahlen Sie das Geld an den Falschen aus,… Artikel lesen

Gratis-Download
Überlegt handeln in Zeiten der Corona Pandemie

Aktuell bestimmt die Coronakrise die wirtschaftliche Lage in Deutschland, Europa und der Welt… Zum Download

| Günter Stein - Im Moment wird in vielen Betrieben und Unternehmen der Rotstift angesetzt. Sparen, sparen, sparen heißt die Devise. Gerade der Personalbereich bleibt… Artikel lesen

Gratis-Download
Leitfaden: Scheinselbstständigkeit vermeiden

Egal ob Sie selbst in die Scheinselbstständigkeit-Falle tappen oder einen Subunternehmer… Zum Download

| Günter Stein - Als Arbeitgeber müssen Sie 3 verschiedene Kündigungsfristen unterscheiden: 1. die gesetzlichen Kündigungsfristen, die in § 622 Bürgerliches Gesetzbuch… Artikel lesen

- In manchen Zeiten ist es aus wirtschaftlichen oder betrieblichen Gründen erforderlich, Kurzarbeit zu beantragen. Damit können Sie als Unternehmer Ihre… Artikel lesen

| Günter Stein - Müssen Sie Überstunden überhaupt vergüten? Überstunden bedeuten für Ihren Mitarbeiter grundsätzlich auch einen Vergütungsanspruch (§ 612 BGB). Nur von… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Rentenversicherungsträger haben angekündigt, ihre Prüfungen in Bezug auf mögliche Scheinselbständigen-Arbeitsverhältnisse deutlich auszuweiten.… Artikel lesen

| Britta Schwalm - Zusammen mit dem Pfändungsbeschluss erhalten Sie normalerweise die Aufforderung des Gläubigers, nach § 840 Zivilprozessordnung eine sogenannte… Artikel lesen

| Günter Stein - Frage: Wir beschäftigen drei Mitarbeiter mit befristeten Verträgen. Wir haben sie in 2018 eingestellt. Diese Beschäftigungsverhältnisse würden wir… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Frage: Werkstudenten steht ja sowohl EFZ im Krankheitsfall als auch Urlaub zu. Nun arbeiten Studenten oft nur unregelmäßig. Sollte daher besser… Artikel lesen

| Günter Stein - Am besten gleich ausdrucken, das Feld „Wer soll es erledigen“ ausfüllen und an alle Beteiligten weitegeben! Artikel lesen

| Günter Stein - Es ist gar nicht so selten, dass Betriebe in unterschiedlichen Bundesländern Filialen unterhalten. Bei den Entgeltabrechnungen taucht dann die Frage… Artikel lesen

| Günter Stein - 450-Euro-Jobber sind wunderbar flexibel einzusetzende Arbeitskräfte - aber sie kosten auch einiges. Denn neben dem Entgelt für den Minijob müssen Sie… Artikel lesen

- Mit unserem Gehaltsrechner für Arbeitgeber ermitteln Sie ausgehend vom Bruttolohn die Gesamtbelastung, die auf Sie zukommt. Artikel lesen

| Günter Stein - Wenn Sie Ihren Lebenspartner, Ihren Sohn, Ihre Tochter oder andere Angehörige als 450-€-Kraft eingestellt haben, gibt es eine schöne Möglichkeit,… Artikel lesen

| Britta Schwalm - Manche Mitarbeiter sind beides: abhängig beschäftigt und selbstständig. Insbesondere bei Teilzeitkräften sollten Sie sich erkundigen, ob diese… Artikel lesen

| Günter Stein - Stellen Sie sich vor, eine Mitarbeiterin ist schwanger und darf nicht mehr arbeiten. Dann müssen Sie für die korrekte Entgeltabrechnung natürlich… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Versicherungsfreiheit geringfügig Beschäftigter hängt davon ab, dass Sie bestimmte Entgeltgrenzen einhalten. Überschreiten Sie diese Grenzen,… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Reisekosten sind eine der größten Kostenpositionen bei den allgemeinen Betriebsausgaben. Schon in kleinen Unternehmen summieren sich die Reisekosten… Artikel lesen

| Astrid Engel - Sehen Sie sich doch bitte einmal Ihre Unterschrift an. Ist daraus tatsächlich erkennbar, dass es sich um IHRE Unterschrift handelt oder ist es einfach… Artikel lesen

| Britta Schwalm - Bis 31.3. eines jeden Jahres haben Sie der Künstlersozialkasse die an Künstler und Publizisten gezahlten Entgelte aus dem Vorjahr zu melden. Im Jahr… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Ein einfacher Überblick über das neue Telekommunikations-Telemedien-Datenschutzgesetz

Kita-Expertinnen zeigen Ihnen wie Sie alle Herausforderungen als Leitung meistern

Jobs