Gratis-Download

Aktuell bestimmt die Coronakrise die wirtschaftliche Lage in Deutschland, Europa und der Welt maßgeblich. Sie stellt Wirtschaft und Gesellschaft vor…

Jetzt downloaden

Von A-Z: Welche Entgeltbestandteile bei der Entgeltfortzahlung mitzählen und welche nicht

 
© rdnzl - Fotolia.com

Von Günter Stein,

Bei Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall zahlen Sie dem erkrankten Mitarbeiter für maximal sechs Wochen das Arbeitsentgelt weiter, das ihm bei seiner für ihn maßgeblichen regelmäßigen Arbeitszeit zusteht. Lesen Sie hier, welche Lohnbestandteile dazuzählen.

Die Entgeltfortzahlung beträgt bei Arbeitsunfähigkeit 100 % des Arbeitsentgelts (§ 4 Abs. 1 EFZG). „Arbeitsentgelt“ bedeutet dabei:

  • Gesamtarbeitsentgelt, d. h. laufendes Entgelt, und
  • sämtliche Zuschläge und Sonderleistungen.

Bei der Ermittlung der Arbeitstage stellen Sie auf die individuelle Arbeitszeit des jeweiligen Arbeitnehmers ab. Bei schwankender individueller Arbeitszeit dürfen Sie vom Durchschnitt der vergangenen zwölf Monate ausgehen (BAG, Urteil vom 26.6.2002, Az. 5 AZR 592/00). Erhält der Beschäftigte Akkordlohn, legen Sie der Berechnung den in der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit erzielbaren Durchschnittsverdienst zugrunde (§ 4 Abs. 1a Satz 2 EFZG).

Achtung: Tarifverträge können vorsehen, dass sich die Entgeltfortzahlung nicht nach der regelmäßigen individuellen, sondern nach der regelmäßigen tariflichen Arbeitszeit richtet. 

A-Z: Das gilt für die einzelnen Entgeltbestandteile

Ja

Nein

Arbeitsentgelt und Zuschläge für Überstunden

X

Aufwendungsersatz, soweit Ihr Unternehmen diese Leistung für tatsächliche Aufwendungen zahlt. Diese entstehen dem Mitarbeiter im Krankheitsfall nicht.

X

Auslösen von Montagearbeitern, wenn sie nicht als pauschaler Aufwendungsersatz gezahlt werden.

X

Einmalzahlungen

X

Grundentgelt

X

Inkassoprämien

X

Kinderzulagen

X

Leistungszulagen und Prämien

X

Naturalleistungen, wie z. B. Deputate

X

Provisionen

X

Trinkgelder, freiwillige. Ausnahme: Es besteht eine anderweitige Vereinbarung mit dem Arbeitgeber beispielsweise im Arbeitsvertrag

X

Vermögenswirksame Leistungen

X

Zulagen wegen besonderer Arbeitsbedingungen, z. B. Erschwerniszulagen

X

Zulagen für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit

X

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Jobs