Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung…

Jetzt downloaden

Jahreswechsel im Unternehmen: Das müssen Geschäftsführer beachten

 
JonoErasmus / Adobe Stock

Von Redaktion Wirtschaftswissen.de,

Der Jahreswechsel bedeutet für die meisten Menschen einen Neuanfang, der häufig verbunden ist mit guten Vorsätzen und dem festen Willen, im kommenden Jahr vieles (noch) besser zu machen. Damit das gelingen kann, ist es aber erst einmal wichtig, das laufende Jahr „richtig“ zu Ende zu bringen. Gerade für Unternehmer fallen kurz vor Jahresende nämlich einige To-Dos an, auch – aber nicht nur – in steuerlicher Hinsicht.

Wenige Wochen vor dem Jahreswechsel ist es für Sie als Geschäftsführer an der Zeit, Ihre alljährliche To-Do-Liste aus der Schublade zu holen, um das laufende Jahr abzuschließen und die Weichen für das neue Jahr zu stellen. Richtig umgesetzt, können die folgenden Maßnahmen nämlich zahlreiche Vorteile mit sich bringen, nicht nur finanziell, sondern auch für Ihr Unternehmen und Sie selbst. Welche Punkte sollten also keinesfalls auf dieser Aufgabenliste für das Jahresende fehlen?

(Selbst-) Reflektion

Wenn etwas endet, ist das stets ein guter Anlass zur Reflektion. Das gilt auch für das Ende eines Jahres. Es ist daher sinnvoll, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und konkrete Lehren aus den letzten Monaten zu ziehen. Vor allem, wenn das aktuelle Jahr nicht lief wie erhofft, ist es wichtig, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Aber auch nach einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr lohnt sich die Reflektion dessen, was gut war und Erfolg gebracht hat – und was nicht. Denn Optimierungspotenzial gibt es immer und hierfür kann die Reflektion konkrete Erkenntnisse hervorbringen, was im neuen Jahr anders gemacht werden sollte.

Diese Reflektion ist aber nicht nur für noch mehr wirtschaftlichen Erfolg sinnvoll, sondern kann und sollte auch auf einer persönlichen Ebene durchgeführt werden. Denn ein hohes Maß an Selbstreflektion ist für jeden Menschen in einer Führungsposition essenziell und somit auch für einen Unternehmer mit eigenen Mitarbeitern. Zudem stellt die Selbstständigkeit besondere Herausforderungen an die betreffende Person und erfordert somit ein noch höheres Maß an Selbstoptimierung. Vorbild sein, lautet daher Ihre Devise als Geschäftsführer und das funktioniert nur als beste Version Ihrer selbst. Nutzen Sie deshalb das Jahresende, um sowohl sich selbst als auch Ihr Unternehmen noch besser zu machen.

Ziele fassen

Diese Reflektion ist auch eine perfekte Gelegenheit sowie eine große Hilfe, um die Ziele für das kommende Jahr zu definieren. Viele Menschen nehmen sich zum Jahreswechsel gute Vorsätze, setzen diese schlussendlich aber nicht (vollständig) um. Im beruflichen Sinne sollte es sich daher weniger um gute Vorsätze als um konkrete Zielsetzungen für das nächste Jahr handeln. Es gilt, diese in der Unternehmensstrategie zu verankern und konkret zu bestimmen, wann diese Ziele erreicht werden sollen – und wie. Als Geschäftsführer sollten Sie sich diesbezüglich mit eventuellen anderen Führungspersönlichkeiten abstimmen, beispielsweise weiteren Geschäftsführern, Gesellschaftern, Aufsichtsräten & Co.

Aber auch, wenn Sie Solo-Selbstständiger oder alleiniger Geschäftsführer sind, ist eine offizielle Zielsetzung wichtig. Das gilt nicht nur, um sich selbst immer wieder daran zu erinnern und die Erfolge konkret kontrollieren zu können, sondern auch, um Leitlinien für die Mitarbeiter zu haben, damit alle im Unternehmen am gleichen Strang ziehen. Sinnvoll ist außerdem, die Ziele von Vornherein nach der SMART-Methode zu definieren, um deren Erreichung umso realistischer zu machen, damit diese eben nicht nur gute, aber unerfüllte Vorsätze bleiben.

Persönliches

Reflektionen und Zielsetzungen, diese sind nicht nur zwei wichtige Stichworte für Ihr Berufsleben als Unternehmer, sondern auch im persönlichen Bereich. Das Jahresende ist somit ebenfalls ein Anlass, um gute Vorsätze sowie konkrete Ziele für das Privatleben im neuen Jahr zu definieren. Ob es sich dabei um mehr Zeit für die Familie, einen gesünderen Lebensstil oder andere Vorhaben handelt, ist irrelevant. Wichtig ist jedoch, auch hier die Voraussetzungen zu schaffen, um diese guten Vorsätze tatsächlich umzusetzen.

Weiterhin lohnt sich ein Blick auf die persönlichen Finanzen und Versicherungen. Denn im neuen Jahr können sich diesbezüglich Änderungen ergeben, beispielsweise bei den Beiträgen für die Private Krankenversicherung. Ein Wechsel kann sich daher lohnen, muss aber rechtzeitig und richtig angegangen werden. Das gilt natürlich ebenso für andere Policen, wie zum Beispiel die Kfz-Versicherung. Auch im finanziellen Sinne sind eventuelle Optimierungen im neuen Jahr möglich, vielleicht eine neue Geldanlage, ein Kontowechsel oder eine größere Investition.

Fragen Sie sich daher zu diesem Zeitpunkt des Jahres auch, ob und inwiefern Sie im persönlichen Bereich Veränderungen vornehmen wollen. Schließlich ergeben sich bei einem Unternehmer vielfältige Wechselwirkungen zwischen den Privat- und Berufsleben, sodass mehr Zufriedenheit im privaten Bereich in der Regel auch zu mehr beruflichem Erfolg führt. Ein guter Vorsatz für das neue Jahr kann und sollte daher auch lauten, (mehr) auf Ihre Gesundheit und Ihr Glück zu achten.

Steuerberatung

Mit den Finanzen ist für Sie als Geschäftsführer zum Jahresende ein wichtiges Stichwort gefallen. Denn der Jahreswechsel gibt natürlich auch Anlass, um eine finanzielle Bestandsaufnahme im Unternehmen zu machen und eventuelle Steuervorteile auszunutzen. Es handelt sich daher um einen optimalen Zeitpunkt für eine umfassende Steuerberatung, um die Möglichkeiten für die letzten Wochen diesen, aber auch die ersten Wochen des neuen Jahres zu prüfen. Unter Umständen ergeben sich daraus große Sparpotenziale. Relevante Themen zum Jahresende sind aus steuerlicher Hinsicht zum Beispiel:

  • Altlasten
  • Fahrtenbuch
  • Gewinnverlagerungen
  • Investitionsabzugsbetrag
  • Pauschaler Betriebsausgabenabzug
  • Rückstellungen
  • Sonderabschreibungen
  • Vorsteuerabzug
  • Zehn-Tage-Regel
  • u. v. m.

Zudem kann zu diesem Zeitpunkt bereits die Steuererklärung vorbereitet werden, um mehr Transparenz bezüglich der Unternehmensfinanzen zu erhalten und somit noch besser für das neue Jahr planen zu können. Bestenfalls lässt sich natürlich dann der Gewinn weiter steigern und die Liquidität erhöhen. Der Steuerberater kann außerdem zu vielen weiteren Themen wie geplanten Investitionen informieren.

Gesetzesänderungen

Ein wichtiger Punkt für jeden Unternehmer sind zum Jahresende die anstehenden Gesetzesänderungen. Zwar kann es durchaus vorkommen, dass Gesetze sich unter dem Jahr ändern, häufig werden diese Neuerungen aber zum 1. Januar eines Jahres angesetzt. Viele dieser Änderungen sind durchaus relevant, weshalb es wichtig ist, diese Blick zu behalten, um empfindliche Strafen wie Bußgelder zu vermeiden. Zu den wichtigsten Gesetzesänderungen im Jahr 2021 gehören für Geschäftsführer zum Beispiel:

  • Mehrwertsteuerrückumstellung
  • Änderungen bei der Insolvenzantragspflicht
  • Teilweise Abschaffung des Solidaritätszuschlags
  • u. v. m.

die Chance ist somit hoch, dass auch Sie von einer oder mehreren dieser Änderungen betroffen sein werden. Somit kann es notwendig sein, noch im laufenden Jahr entsprechende Vorbereitungen zu treffen, um pünktlich zum Inkrafttreten der Gesetzesänderung die neuen Bestimmungen erfüllen zu können.

„Danke“ sagen

Zuletzt gilt es, sich in der Rolle als Geschäftsführer an Ihre Mitarbeiter, Geschäftspartner & Co zu wenden, um Danke zu sagen. Üblich ist dafür beispielsweise die Ausrichtung einer Weihnachtsfeier oder das Verteilen kleiner Geschenke, um Wertschätzung für die erfolgreiche Zusammenarbeit im vergangenen Jahr auszudrücken. Auch an treue Bestandskunden oder andere Stakeholder können Sie sich zu diesem Zeitpunkt des Jahres wenden, um die Bindung zu festigen. Wenn es um die Mitarbeiter geht, empfiehlt sich zugleich ein Blick in die Zukunft, um sich gemeinsam auf das neue Jahr und die darin gesetzten Ziele einzustimmen.

Sie können somit schon jetzt die ersten Vorkehrungen treffen, um im nächsten Jahr noch besser und damit auch noch erfolgreicher mit Ihren Angestellten, Geschäftspartnern, Kunden oder weiteren Geschäftsführern zusammenzuarbeiten. Nachdem Sie also das aktuelle Jahr reflektiert und gedanklich sowie finanziell abgeschlossen haben, sollten Sie nicht mehr in die Vergangenheit blicken, sondern gemeinsam mit dem gesamten Unternehmen, aber auch im persönlichen Bereich, Ihren Blick in die Zukunft richten.

Zudem können Sie diese To-Do-Liste digital oder in Papierform so aufbewahren, dass Sie diese im kommenden Jahr wiederfinden, sobald es sich dem Ende zuneigt – und im Jahr darauf, und im Jahr darauf, und im Jahr darauf... Es gibt also Dinge, die wiederholen sich Jahr für Jahr. Worauf es dabei wirklich ankommt, ist, dass Sie sich in dieser Zeit sowohl privat als auch beruflich weiterentwickeln. Dann steht Ihrem Erfolg nicht nur 2021, sondern langfristig nichts im Weg. Und vergessen Sie nicht, sich zum Jahresabschluss auch mal selbst auf die Schulter zu klopfen, um zu sagen: Danke!

Unternehmer-Wissen

Eine Idee alleine macht noch keinen erfolgreichen Unternehmer. Um gerade heute nachhaltig erfolgreich zu sein, braucht es mehr: mehr Wissen, mehr Flexibilität, mehr Ausdauer, mehr Information. Unternehmer-Wissen!

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Know-how und Lösungen für Ihren unternehmerischen Erfolg

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung für Ihren PC

Mit diesem Stick beginnt Ihre Erfolgs-Story

Jobs