Urlaubsanspruch – Ihre Rechte und Pflichten auf einen Blick

Der Urlaub – als schönste Zeit des Jahres– ist den meisten Arbeitnehmern heilig. Und das aus gutem Grund, schließlich gilt es, den Akku wieder aufzuladen und neue Kraft zu schöpfen. Dass Erholung eine wichtige Voraussetzung ist, um die Arbeitskraft langfristig zu erhalten, ist auch dem Gesetzgeber nicht verborgen geblieben. Dabei ist das Bundesurlaubsgesetz (BurlG) bei weitem nicht die einzige Gesetzesgrundlage, auf die der Anspruch auf bezahltem Urlaub basiert.

Denn das BurlG regelt nur die Mindestlänge des bezahlten Erholungsurlaubs, auf den die Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch haben. Dieser liegt aktuell bei 24 Werktagen (oder 20 Arbeitstagen) im Jahr. Durchschnittlich gewähren deutsche Unternehmen ihren Arbeitnehmern 5-6 Wochen Urlaub jährlich.

Urlaubsansprüche ergeben sich neben diesen Mindestanforderungen aus den geltenden Tarifverträgen oder individuellen Regelungen in den Arbeitsverträgen.

Achtung! Es besteht kein Recht auf Ausbezahlung des bezahlten Urlaubs – Arbeitnehmer sind verpflichtet, diesen in einem bestimmten Zeitraum zu nehmen.

Urlaubsanspruch haben alle…

Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer einen Anspruch auf Urlaub. Dabei ist es auch unerheblich, ob er Teil- oder Vollzeit, ob er Minijobber oder befristet beschäftigt ist. Allerdings gibt es in der Praxis je nach Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses Unterschiede in der Art und Dauer des Urlaubsanspruchs.

... aber nicht alle haben den gleichen Anspruch auf Erholung

Eine neue Tätigkeit aufnehmen und direkt in den Urlaub gehen, weil man ja schließlich einen Anspruch auf Urlaub hat… so geht es natürlich nicht. Die Wartezeit beträgt sechs Monate, d.h. der Arbeitnehmer hat auch erst dann ein Recht darauf, Urlaub zu nehmen. Allerdings genehmigen Arbeitgeber diesen häufig bereits vor Ablauf der Wartezeit, um zum Ende des Jahres nicht zu lange auf den Mitarbeiter verzichten zu müssen.

Wie der Urlaubsanspruch (auch für Teilzeiter) berechnet wird

Jeden Monat erwirbt der Arbeitnehmer 1/12 seines jährlichen Anspruchs auf bezahlten Urlaub und baut somit nach und nach seinen Komplettanspruch auf. Bei Teilzeitkräften kommt es darauf an:

  • Arbeitet sie an fünf Tagen in der Woche, entspricht ihr Anspruch dem der Vollzeitkraft.
  • Arbeitet sie nur einige Tage in der Woche, so entspricht ihr Urlaubsanspruch dem prozentualen Anteil, den sie – bezogen auf eine Vollzeitstelle – auch arbeitet.
  • Arbeitet sie unregelmäßig, wird ein Durchschnitt über 13 Wochen gezogen und ihr Recht auf Auszeit auf dieser Basis berechnet.

Gesetzliche Sonderregelungen für besonders schutzbedürftige Arbeitnehmer

Der Gesundheitsschutz, z.B. von Jugendlichen, werdenden Müttern und schwerbehinderten Mitarbeitern hat oberste Priorität. Ein Grund, um den gesetzlichen Urlaubsanspruch für diese Mitarbeiter zu erhöhen.

Gratis-Download

Urlaub ist bekanntlich die schönste Zeit des Jahres. Allerdings nur für den, der selbst Urlaub hat. Für Sie als Personalverantwortlichen ist Urlaub…

Jetzt downloaden
Urlaubsanspruch

| Günter Stein - Eine geringfügig beschäftigte Teilzeitkraft (Entgelt genau 400 € monatlich) musste ihren Urlaub auf Grund unvorhergesehener längerer Krankheit einer… Artikel lesen

Gratis-Download
Arbeitgeberfallen von A - Z

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen… Zum Download

| Günter Stein - Frage: Einer unserer Azubis hatte einen Urlaubsantrag gestellt, um vor einem Feiertag freizubekommen. Der Antrag wurde abgelehnt, da aus… Artikel lesen

Gratis-Download
Arbeitszeiten: Diese gesetzlichen Arbeitszeiten- und Pausenregelungen sind einzuhalten

Neben der Vergütung kommt es beim Thema Arbeitszeiten immer wieder zu Streitigkeiten über deren… Zum Download

| Günter Stein - Wenn es um den Urlaub geht, gilt der Grundsatz: Ihre Mitarbeiter müssen Urlaub in Form von Freizeit nehmen und sich erholen. Artikel lesen

| Günter Stein - Frage: Einer unserer Mitarbeiter ist bereits seit Ende 2007 durchweg erkrankt. Wie es aussieht, wird er auch dieses Jahr nicht mehr zur Arbeit kommen. Artikel lesen

| Günter Stein - Vielleicht haben Sie auch schon einmal den Verdacht gehegt, dass ein Mitarbeiter mit Attesten seinen Urlaub verlängert hat. Artikel lesen

| Günter Stein - Mitarbeiter, die länger krank sind, können bald von vorteilhaften Urlaubsregelungen profitieren. Artikel lesen

| Günter Stein - Wenn es um den Urlaub Ihrer Mitarbeiter geht, müssen Sie sich darauf einstellen, dass jeder Mitarbeiter zunächst an sich denkt. Speziell im Sommer… Artikel lesen

| Günter Stein - Wenn Ihre Mitarbeiter im Urlaub sind, müssen Sie als Arbeitgeber das Gehalt weiterzahlen, §§ 1, 11 BUrlG. Die Lohnfortzahlung während des Urlaubs… Artikel lesen

| Günter Stein - Ein Arbeitnehmer hatte Urlaub bis 29.8. Den Wunsch um eine Woche Verlängerung hatte der Arbeitgeber abgelehnt. Am 28.8. – einen Tag vor der geplanten… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten

Rechtssicher in allen betriebsverfassungsrechtlichen Fragen

Das einzigartige Frühwarnsystem für Sie als Arbeitgeber

Jobs