Gehalt und Lohn – das macht den feinen Unterschied

Die Unterscheidung von Gehalt und Lohn ist recht einfach, die Bezahlung eines Arbeiters wird im allgemeinen Sprachgebrauch mit Lohn und die Vergütung für Angestellte als Gehalt bezeichnet. In Tarifverträgen und auch in den gesetzlichen Regelungen gibt es diese Unterscheidung i.d.R. nicht mehr. Die von Ihnen als Arbeitgeber an den Arbeitnehmer gezahlte Vergütung bezeichnet man einheitlich als Arbeitsentgelt.

Wer die Höhe von Gehalt und Lohn bestimmt

Das Arbeitsentgelt wird grundsätzlich frei verhandelt und wird im Arbeitsvertrag festgeschrieben, sofern nicht der Mindestlohn gezahlt wird.

Im Unterschied zum Gehalt wird der Lohn meist auf Stundenlohnbasis berechnet. Je nach Branche und Geschäftsfeld ziehen Unternehmen hier auch die produzierten Stückzahlen als Basis für die Berechnung des Lohnes heran. Da die vom Arbeitnehmer je Monat produzierten Stückzahlen oder die geleisteten Arbeitsstunden je nach Monat und Auftragslage schwanken, schwankt auch die Höhe des Lohns, zum Beispiel aufgrund von Feier- und Urlaubstagen. Auch Freistellungen und Überstunden auf Grund einer schwachen oder stärkeren Auftragslage führen zu einem veränderten Monatslohn.

Besonderheit Mindestlohn

In Deutschland gibt es seit dem 1.1.2015 einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn, dieser beträgt pro Stunde 8,50 €. Ist im Arbeitsvertrag – wie es meistens der Fall ist – ein Bruttomonatslohn vereinbart, muss zunächst geprüft werden, ob der Mindestlohn auch tatsächlich gezahlt wird. Hierzu teilen Sie den Bruttomonatslohn durch die Arbeitsstunden Ihres Mitarbeiters und schon können Sie überprüfen und handeln, wenn es nötig ist.

Was Sie bei Gehaltszahlungen beachten müssen

Gehalt wird im Unterschied zum Lohn als fest fixierter Betrag ausgezahlt, unabhängig davon, wie viel Leistung vom Arbeitnehmer in der vereinbarten Arbeitszeit erbracht worden ist und wie viel Tage er tatsächlich gearbeitet hat.

In Monaten mit vielen Arbeitstagen erhält Ihr Mitarbeiter somit das gleiche Gehalt wie in Monaten, in denen viele Urlaubs- und Feiertage zu einer verringerten Stundenzahl führen. Daher bezeichnet man ein solches Gehalt auch als Grundgehalt. In leitenden Positionen wird oft auch ein Jahresgehalt vereinbart, das in monatlichen Teilbeträgen ausgezahlt wird.

Gemeinsamkeiten Gehalt und Lohn

Der Unterschied zwischen Gehalt und Lohn  betrifft jedoch nicht Sonderleistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Diese werden Lohn- und Gehaltsempfängern in gleicher fester Höhe ausgezahlt. Auch die individuell vereinbarten freiwilligen Leistungen, wie Firmenwagen, Tankgutscheine, Essenzuschuss, Fahrgelderstattung usw. werden Lohn- und Gehaltsempfängern in gleicher Art und Weise gezahlt.

Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden
Gehalt und Lohn

| Iris Schuler - Der Schritt in die Selbstständigkeit ist kein Spaziergang. Manch einer spielt sehr lange mit dem Gedanken einer Gründung, traut sich aber nicht, seine... Artikel lesen

Gratis-Download
Entgeltextras: Die wichtigsten lohnsteuer- und beitragsfreien Entgeltbestandteile von A bis Z

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und... Zum Download

| Gerhard Schneider - Dass es für die Spesenabrechnung von Selbstständigen nicht bei den üblichen Obergrenzen und Pauschalen bleibt, wie das bei Angestellten der Fall ist,... Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Arbeitet Ihr Partner oder Ihr Kind in Ihrem Betrieb mit, können Sie ihnen ein Handy zur Verfügung stellen und sowohl den Kaufpreis als auch die... Artikel lesen

Gratis-Download
Firmenwagen-Rechner | Excel-Tool

Mit dem Firmenwagen-Rechner können Sie kalkulieren, welche zusätzlichen Kosten mit der Bereitstellung eines Dienstfahrzeugs verbunden... Zum Download

- Die Teilnahme an Sprachseminaren und -kursen ist dem Finanzamt seit jeher ein Dorn im Auge. Die Kosten für das Seminar oder den Kurs werden oft... Artikel lesen

| Alexander Oettgen - Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland steigt am 01.01.2017 von 8,50 Euro auf 8,84 Euro. Das legte die Mindestlohnkommission von Arbeitgebern und... Artikel lesen

Produktempfehlungen

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Einblicke und Impulse für eine erfolgreiche HR-Arbeit

So meistern Sie den neuen Mindestlohn in der Praxis

Das Personal- und Arbeitsrechts-ABC für 2015

Seien Sie bei allen Fragen rund um die Lohn- und Gehaltsabrechnung immer auf dem aktuellen Stand!

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Anzeige