Gratis-Download

Durch das Coronavirus sind viele Menschen gezwungen, von zu Hause zu arbeiten. Unsere Tipps sollen Ihren Mitarbeitern helfen, ihre Arbeit im…

Jetzt downloaden

Freie Mitarbeiter bewirten: Nur 70 % der Kosten sind abzugsfähig

 

Von Astrid Engel,

Freie Mitarbeiter zu beschäftigen, ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft für Sie: Sie setzen sie nur bei Bedarf ein, zahlen für erledigte Aufträge und haben keinerlei Kosten zu tragen, wenn gerade keine Arbeit für freie Mitarbeiter vorhanden ist.

Freie Mitarbeiter zu beschäftigen, ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft für Sie: Sie setzen sie nur bei Bedarf ein, zahlen für erledigte Aufträge und haben keinerlei Kosten zu tragen, wenn gerade keine Arbeit für freie Mitarbeiter vorhanden ist.

Aber freie Mitarbeiter gelten steuerrechtlich als selbstständig - egal wie eng sie mit Ihrem Unternehmen zusammenarbeiten.


Geschäftlicher Anlass: Freie Mitarbeiter bewirten

Wenn Sie freie Mitarbeiter Ihres Unternehmens im Rahmen einer Schulungsveranstaltung bewirten, können Sie die dafür anfallenden Kosten nicht in vollem Umfang als Betriebsausgaben abziehen.

Abzugsfähig sind lediglich 70 % dieser Kosten. Freie Mitarbeiter werden damit nicht den Arbeitnehmern gleichgestellt. Das folgt aus einer aktuellen Grundsatzentscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH, Urteil vom 18.9.2007, Az. I R 75/06, veröffentlicht am 19.12.2007).

Selbstständigkeit 2009
Wirtschaftsflaute? Finanzkrise? Wir sagen Ihnen, was jetzt für Sie wichtig ist!
Testen Sie "Selbstständig heute" 4 Wochen gratis!

Im entschiedenen Fall stellte ein Produktionsunternehmen Metallwaren her. Es veranstaltete in regelmäßigen Abständen Schulungsveranstaltungen für Fachberater und Handelsvertreter. Diese waren nicht als Arbeitnehmer, sondern als freie Mitarbeiter für das Unternehmen tätig.

Anlässlich der Schulungsveranstaltungen war üblich, die Teilnehmer mit Speisen und Getränken zu bewirten. Die Kosten für die Schulungsveranstaltungen trug das Unternehmen.

Die Kosten zog das Unternehmen in vollem Umfang als Betriebsausgaben ab. Das Finanzamt wollte jedoch nur den eingeschränkten Betriebskostenabzug zulassen. So sahen das auch die BFH-Richter.

Der Bewirtungsaufwand unterliegt damit der Abzugsbeschränkung gemäß § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 EStG, so wie jede andere Bewirtung aus betrieblichem Anlass auch. Das sind die Fälle, in denen Sie Kunden, Lieferanten, Berater, Pressevertreter etc. zum Essen oder zu einem Getränk einladen, um geschäftliche Beziehungen aufzubauen und zu pflegen.


Betrieblicher Anlass: Angestellte Mitarbeiter bewirten - voll absetzbar

Im Gegensatz dazu können Sie die Kosten voll absetzen, wenn Sie ausschließlich Ihre eigenen Arbeitnehmer mit Speisen und Getränken bewirten (z. B. Mittag- oder Abendessen). Allerdings kann es zur Folge haben, dass auf den Wert Lohnsteuer und Sozialabgaben abzuführen sind.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Rechtssicher entscheiden, Mitarbeiter führen, Karriere gestalten

So entschlüsseln Sie was das Arbeitszeugnis wirklich über Ihren Bewerber aussagt!

Schritt für Schritt zur wirksamen Gefährdungsbeurteilung

Wie Sie innere Stärke entwickeln und Veränderungen meistern

Jobs