Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Einen Auftrag ablehnen, ohne Kunden zu verprellen - so geht's

 

Von Michaela Ehrt,

Es gibt Situationen, in denen Sie einen Auftrag besser ablehnen: etwa wenn der gebotene Preis zu niedrig ist, der Kunde etwas verlangt, das Sie nicht guten Gewissens ausführen können, oder es terminlich zu eng wird. Aber natürlich wollen Sie den Kunden durch Ihre Absage nicht verprellen.

Frage: Zur Zeit ist ja die Wirtschaftskrise in aller Munde und als Handwerker macht man sich schon so seine Gedanken über die zukünftige Auftragslage. Ich habe aber den Eindruck, dass manche Kunden das in den Verhandlungen ausnutzen oder dass sie von vornherein völlig unrealistische Preisvorstellungen haben. Würde ich zu solchen Preisen arbeiten, wäre ich ruck-zuck ruiniert. Am liebsten würde ich so einen Auftrag ablehnen, auch wenn ich den Kunden vielleicht für immer vergraule. Wie sehen Sie das?

Wann Sie einen Auftrag ablehnen sollten

Antwort: Sie sehen das ganz richtig - es gibt Situationen, in denen Sie einen Auftrag besser ablehnen: etwa wenn der gebotene Preis zu niedrig ist, der Kunde etwas verlangt, das Sie nicht guten Gewissens ausführen können, oder es terminlich zu eng wird. Aber natürlich wollen Sie den Kunden durch Ihre Absage nicht verprellen.

Das Beste ist dann, dem Kunden die Wahrheit zu sagen. Allerdings sollten Sie die Absage diplomatisch verpacken. Werben Sie beim Kunden um Verständnis. So halten Sie sich die Tür für spätere Aufträge offen.

Garantiert perfekte Briefe von jedem Mitarbeiter - sogar von Praktikanten und Aushilfen.
Die Vorlagen aus dem neuen Brief-Berater werden laufend aktualisiert und an die Wünsche der Kunden angepasst. Das garantiert Ihnen immer frisch formulierte und stets rechtsichere Vorlagen, die sofort eingesetzt werden können - zu jedem Anlass!
Probieren Sie es aus und fordern Sie noch heute den neuen "Brief-Berater" zur Ansicht an! 14 Tage - kostenlos und ohne Risiko!

Häufig geht es - wie bei Ihnen - darum, dass der Kunde den Preis drücken möchte. Dann erläutern Sie ihm, weshalb Sie nicht weiter mit dem Preis heruntergehen können. Eine solche Absage könnte so aussehen:

Mustertext: Auftrag ablehnen

Sehr geehrte Frau ...,
ich bedanke mich für Ihre Anfrage für die Anfertigung einer Balkonverglasung und das damit entgegengebrachte Vertrauen.

Sie wissen, dass ich den Auftrag gern für Sie erledigen würde. Allerdings kann ich bei dem von mir kalkulierten Preis keine weiteren Abschläge machen. Das Angebot ist bereits extrem knapp kalkuliert.

Die Preise für Sicherheitsglas sind jedoch in den letzten Monaten sehr stark gestiegen. Die zusätzlichen Kosten kann ich leider nicht vollständig auffangen.

Da ich keine Abstriche bei der Qualität machen möchte, bitte ich um Verständnis dafür, dass ich den Auftrag zu den von Ihnen genannten Konditionen ablehnen muss. Ich freue mich aber, wenn ich Ihnen bei künftigen Arbeiten helfen kann.

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Magazin für professionelles Büromanagement

Magazin für professionelles Büromanagement

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Einfacher und glücklicher leben

Jobs