Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Selbstständigkeit ist vereinbar mit einem Minijob

5 1 Beurteilungen
Urheber: milosljubicic | Fotolia

Von Iris Schuler,

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist kein Spaziergang. Manch einer spielt sehr lange mit dem Gedanken einer Gründung, traut sich aber nicht, seine Idee zu verwirklichen. Häufig sind es Ängste, die die Gründung verzögern: Soll ich wirklich meinen sicheren Job aufgeben? Werden die Einnahmen reichen, um meinen derzeitigen Lebensstandard zu halten? Werde ich die Miete bezahlen können? Sie müssen nicht direkt komplett ins kalte Wasser springen, sondern können neben Ihrer Selbstständigkeit noch als Minijobber arbeiten.

Wer einen Minijob annimmt, zahlt dafür nicht die üblichen Lohnsteuern und Sozialabgaben, denn es wird pauschal besteuert. Für den Arbeitgeber fallen maximal 30% an. Üblicherweise nehmen Hausfrauen oder Studenten einen Minijob an. Selbstständige können aber genauso davon profitieren. Die Einkünfte müssen nicht über die Pauschalbesteuerung hinaus versteuert werden. Es ist nicht notwendig, dass Sie die zusätzlichen Einkünfte in Ihrer Steuererklärung angeben, denn durch die Bezahlung der Pauschale ist aus steuerlicher Sicht alles erledigt.

Warum ein Minijob für Gründer aus vielerlei Sicht vorteilhaft ist

In der Gründungszeit halten sich die Aufträge häufig noch in Grenzen – deshalb bleibt Zeit, nebenbei ein paar Stunden extern zu arbeiten. Sie verdienen sicher 450,- Euro pro Monat und behalten Ihren Minijob so lange bis die Aufträge mehr werden und Sie finanziell auf den Zusatzjob nicht mehr angewiesen sind. 

Mit einem Minijob in die Selbstständigkeit zu starten, ist auch empfehlenswert, weil dadurch die Existenzängste genommen werden. Der Gründer weiß, dass er am Ende des Monats auf jeden Fall 450,- Euro in der Tasche hat. Das langsame Anlaufen des eigentlichen Geschäfts wird weniger kritisch gesehen.

Ebenfalls interessant: Sie planen, als Selbstständiger auch für Institutionen oder Vereine zu arbeiten. Leider können diese sich aber Ihr Honorar nicht leisten. Bieten Sie in so einer Situation Ihre Leistung nicht als Selbstständiger, sondern als Minijobber an. Weil Sie keine Einkommenssteuer zahlen müssen, können Sie Ihr Honorar niedriger kalkulieren.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg