Gratis-Download

Durch das Coronavirus sind viele Menschen gezwungen, von zu Hause zu arbeiten. Unsere Tipps sollen Ihren Mitarbeitern helfen, ihre Arbeit im…

Jetzt downloaden

Wenn Ihnen Mitarbeiter unsympathisch sind

 

Erstellt:

Das kennen Sie vielleicht: Einer Ihrer Mitarbeiter ist Ihnen einfach unsympathisch. Dann ist es für Sie besonders wichtig, dieser Tatsache ins Auge zu sehen und aktiv damit umzugehen. Denn die normale menschliche Reaktion - den Kontakt aufs absolute Minimum zu beschränken - steht Ihnen nicht zur Verfügung.

Das kennen Sie vielleicht: Einer Ihrer Mitarbeiter ist Ihnen einfach unsympathisch. Dann ist es für Sie besonders wichtig, dieser Tatsache ins Auge zu sehen und aktiv damit umzugehen. Denn die normale menschliche Reaktion - den Kontakt aufs absolute Minimum zu beschränken - steht Ihnen nicht zur Verfügung.
Sie würden den Betroffenen unnötig demotivieren und die Situation nur verschlimmern. Suchen Sie deshalb ganz bewusst einen Zugang auch zu den Mitarbeitern, die Ihnen weniger liegen. Das zeichnet übrigens eine gute Führungspersönlichkeit aus.

Sehen Sie die ganze Person, wenn Ihnen ein Mitarbeiter unsympathisch ist

Was Sie von dem Mitarbeiter kennen, sind nur wenige Facetten. Jeder Mensch hat schwache und starke, angenehme und unangenehme Seiten. Suchen Sie deshalb bewusst nach Aspekten, die Sie an dem Betreffenden gut finden.

Selbstständigkeit 2008
Finanzkrise? Was für Selbstständige wie Sie jetzt wichtig ist!
Testen Sie "Selbstständig heute" 4 Wochen gratis!

Wenn Ihnen ein Mitarbeiter unsympathisch ist, müssen Sie aktiv werden

Auch wenn es schwer fällt: Werden Sie aktiv, und suchen Sie den Kontakt. Es gibt immer Anlässe und Gelegenheiten, ein Gespräch zu beginnen. Überlegen Sie sich im Vorfeld, wann und wo Sie ein Gespräch beginnen wollen - zum Beispiel nach der nächsten Besprechung - und zu welchem Thema.

Warum ist Ihnen der Mitarbeiter unsympathisch? Suchen Sie den Dialog

Wer sein Gegenüber nicht so gerne mag, tendiert dazu, im Gespräch einsilbig, zurückhaltend und passiv zu sein. Leider verhärten sich so die Fronten nur noch mehr. Viel hilfreicher ist es, sich auf ein echtes Gespräch einzulassen, Fragen zu stellen und den Mitarbeiter zum Reden zu animieren. So lernen Sie sehr wahrscheinlich andere, positive Seiten an ihm kennen.


Ein guter Draht lohnt sich! Sie können nicht jeden Mitarbeiter entlassen, der Ihnen unsympathisch ist. Es lohnt sich also immer, die Beziehung zu verbessern. Das ist auch die beste Voraussetzung, um den Betreffenden irgendwann auf seine weniger angenehmen Seiten anzusprechen. Denn oft ist ein bestimmter Mitarbeiter ja auch den Kollegen unsympathisch!

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

So entschlüsseln Sie was das Arbeitszeugnis wirklich über Ihren Bewerber aussagt!

Schritt für Schritt zur wirksamen Gefährdungsbeurteilung

Wie Sie innere Stärke entwickeln und Veränderungen meistern

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber

Jobs