Gratis-Download

Nutzen Sie jetzt gratis unsere Muster-Arbeitsverträge für Ihre Teilzeitkräfte und Aushilfen, Minijobber, kurzfristig beschäftigte Aushilfen und…

Jetzt downloaden

Arbeitsaufstockung von Teilzeitkräften darf abgelehnt werden

 
Lohn Gehalt Teilzeitkraft Aushilfe

Von Günter Stein,

Frage: Einer meiner Mitarbeiter ist als Teilzeitkraft eingesetzt worden. Er hat jetzt den Wunsch geäußert, dass er seine Arbeitszeit von derzeit 25 Stunden auf 38 Stunden aufstocken möchte. Muss ich diesen Wunsch erfüllen?

Antwort: Wenn Ihr Mitarbeiter den Wunsch auf Aufstockung seiner Teilzeit äußert, müssen Sie diesem Wunsch nicht sofort entsprechen. Allerdings hat er einen Anspruch darauf, dass Sie ihn bei der Besetzung eines entsprechenden freien Arbeitsplatzes bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigen, § 9 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG). Von diesem Grundsatz können Sie nur abweichen, wenn dringende betriebliche Gründe oder Arbeitszeitwünsche anderer teilzeitbeschäftigter Mitarbeiter entgegenstehen. Als dringende betriebliche Gründe gelten

  • fehlender Beschäftigungsbedarf, das heißt, es sind keine freien Stellen vorhanden;
  • Personalüberhang: Das bedeutet, dass die Weiterbeschäftigung von Mitarbeitern, denen andernfalls betriebsbedingt gekündigt wird, vorrangig ist;
  • Organisationsentscheidung;
  • Arbeitsablauf und
  • Sicherheit des Betriebs.

 

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Jobs