Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Mitarbeiterführung: Muss der Mitarbeiter seine Urlaubsanschrift mitteilen?

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Frage: Wollen unsere Mitarbeiter in Urlaub gehen, müssen sie einen Urlaubsantrag ausfüllen. Sie müssen angeben wann und für wie lange sie in Urlaub gehen. Wie selbstverständlich hatten wir auf dem Urlaubsantrag eine Spalte, in der wir die Mitarbeiter ihre Urlaubsanschrift eintragen ließen.

Frage: Wollen unsere Mitarbeiter in Urlaub gehen, müssen sie einen Urlaubsantrag ausfüllen. Sie müssen angeben wann und für wie lange sie in Urlaub gehen. Wie selbstverständlich hatten wir auf dem Urlaubsantrag eine Spalte, in der wir die Mitarbeiter ihre Urlaubsanschrift eintragen ließen. Einer unserer Mitarbeiter weigert sich nun uns seine Urlaubsanschrift mitzuteilen. Dies würde unseren Interessenskreis nicht berühren. Wir möchten ihn nun gerne abmahnen, geht das?

________________________________________________

- Anzeige -

Jetzt beschäftigen Sie neue Mini-Jobber so günstig wie noch nie!

Möglich macht es unser neuer Gratis-Download, der JETZT für Sie bereit steht. Ein Klick hier – und Sie erhalten das komplett aktualisierte 25-teilige Minijob-Praxispaket GRATIS. Es enthält alle Gestaltungstipps, Formulare, Vorlagen und Muster, die Sie für die Beschäftigung und Abrechnung von Mini-Jobbern brauchen. GRATIS! 1 Klick hier genügt!

Ihr Vorteil: Mit diesem Klick erhalten Sie die 25 allerwichtigsten rechtssicheren Vorlagen und Muster, die Ihnen das Leben erleichtern – und die Abrechnung von Mini-Jobbern betriebsprüfungssicher machen. Dazu gehören unter anderem:

  • Arbeitsvertrag für eine unbefristete Teilzeitbeschäftigung - fertig zu übernehmen!
  • Arbeitsvertrag für eine befristete Aushilfsbeschäftigung - sparen Sie sich jetzt lästiges Abtippen!
  • Arbeitsvertrag für ein Ehegattenarbeitsverhältnis als unbefristete Teilzeitbeschäftigung
  • Arbeitsvertrag für ein Abrufarbeitsverhältnis mit Teilzeitkräften und Aushilfen
  • Entgeltnachweis bei Teilzeitbeschäftigung - einfach von Ihrem Minijobber ausfüllen lassen!
  • Quittung für pauschal versteuertes Entgelt an Aushilfskräfte
  • Mitteilung über die Beschäftigung einer werdenden Mutter nach § 5 des Mutterschutzgesetzes
  • Muster-Schreiben: Elternzeit und restlicher Jahresurlaub
  • Erklärung für die Elterngeldstelle - einfach von Ihrer Mitarbeiterin ausfüllen lassen!
  • Unfallfragebogen - damit Sie als Arbeitgeber Schadensersatzansprüche geltend machen können!
  • Unfallfragebogen für einen Verkehrsunfall
  • Unfallfragebogen für einen Sportunfall
  • Unfallanzeige für einen Arbeitsunfall
  • Wie Sie die Voraussetzungen der Pauschalversteuerung einer geringfügigen Beschäftigung prüfen
  • Mit diesem Muster-Formular prüfen Sie die Versicherungspflicht bzw. -freiheit bei kurzfristig Beschäftigten
  • Wie Sie Versicherungspflicht bzw. -freiheit zur Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung bei Studenten überprüfen
  • Prüfung der Versicherungspflicht bzw. -freiheit bei Schülern
  • Erklärung der Erziehungsberechtigten zur Beschäftigung eines Schülers
  • Erklärung bei geringfügiger Beschäftigung
  • Mitteilung über die Möglichkeit des Verzichts auf die Versicherungsfreiheit zur Rentenversicherung
  • Erklärung über den Verzicht auf die Versicherungsfreiheit zur Rentenversicherung
  • Erklärung des Mitarbeiters über den Verzicht auf die Anwendung der Gleitzonenregelung in der gesetzlichen Rentenversicherung
  • Muster-Zeiterfassungsbogen

Wenn Sie bei der Beschäftigung von Aushilfen keine Fehler machen wollen – dann nutzen Sie das neue 25-teilige Minijob-Praxispaket. Es kommt GRATIS per Sofort-Download zu Ihnen. Klicken Sie jetzt einfach hier!

________________________________________________

Mitarbeiterführung: Unberechtigter Eingriff in die Privatsphäre

Antwort: Nein, das geht nicht. Mit dieser Frage greifen Sie als Arbeitgeber ungerechtfertigt in die Privatsphäre der Mitarbeiter ein und könnten sich – falls es mit einem Arbeitnehmer zum Streit kommt – sogar eine Schadenersatzklage einhandeln. Die Begründung hierfür steht aber nicht im Bundesurlaubgesetz, sondern im Entgeltfortzahlungsgesetz. Dort heißt es in § 5 Abs. 2 EFZG: Hält sich der Arbeitnehmer bei Beginn der Arbeitsunfähigkeit im Ausland auf, so ist er verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit, deren voraussichtliche Dauer und die Adresse am Aufenthaltsort in der schnellstmöglichen Art der Übermittlung mitzuteilen. Der Umkehrschluss hieraus: Wenn Ihnen Ihr Arbeitnehmer, den Aufenthaltsort im Urlaub erst im Falle einer Erkrankung mitteilen muss, dann heißt das im Umkehrschluss, dass vorher für ihn keine Pflicht zur Mitteilung besteht.

Mitarbeiterführung: Urlaubsanschrift nicht pauschal verlangen

Rat an Sie: Verlangen Sie nicht pauschal von jedem Arbeitnehmer, dass er Ihnen im Urlaubsantrag die Urlaubsanschrift hinterlässt. Machen Sie dies vom Einzelfall abhängig. Ist Ihr Arbeitnehmer Wissensträger oder hat er die Leitung eines Projektes oder kann irgendetwas anbrennen, so dass es sein kann, dass Sie ihn hier mal um Rat fragen müssen, dann muss er Ihnen auch die Anschrift hinterlassen. Sonst aber nicht!

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
13 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Stark in der Region: Aktuelle Entwicklungen und Empfehlungen für Personalentscheider

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber