Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Mitarbeiterführung: Sechs Maßnahmen zur Vermeidung von Gewalt in der Ausbildung

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Die gesetzliche Unfallversicherung VBG ist unlängst mit erschreckenden Zahlen an die Öffentlichkeit getreten. Demnach erleben 60 % der Jugendlichen im Betrieb mindestens einmal in der Woche aggressives Verhalten, Konfrontationen oder Gewalt.

Auch wenn diese Zahlen nicht für jedes Ausbildungsunternehmen gelten, so ist es doch ein generelles Problem, dass Hemmschwellen sinken und häufig der Respekt voreinander fehlt. Daher ist es ratsam, vorbeugende Maßnahmen zu treffen, damit Ihr Unternehmen keine Probleme mit Gewalt im Betrieb bekommt:

_____________________________________________________

- Anzeige -

Kritikgespräche mit Azubis: Jetzt reden wir Tacheles!

Was langjährige Mitarbeiter als sachliche Kritik verstehen und umsetzen können, ist weit davon entfernt, wie Ihre Azubis dieselbe Kritik aufnehmen. Sie als Kritikübender müssen noch viel feinfühliger als bei normalen Mitarbeitern vorgehen.


Die LÖSUNG FÜR SIE:

Nutzen Sie die Tipps und Empfehlungen aus dem neu erschienen und für Sie kostenlosen Sonderreport „Kritikgespräche mit Azubis souverän führen“ inkl. der 10 Tipps für ein effektives Kritikgespräch.“

Sie können sich diese Tipps gleich GRATIS als PDF herunterladen. Klicken Sie einfach hier!


Achtung:

Der Report steht nur für kurze Zeit online zum Herunterladen. Klicken Sie daher am besten jetzt gleich hier, um diese Tipps und Empfehlungen nicht zu verpassen!

_____________________________________________________

Mitarbeiterführung: Wie Sie Gewalt in der Ausbildung vorbeugen können

  1. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Azubis bereits darauf, ob Vermerke in Schulzeugnissen auf ungehobeltes oder gar gewalttätiges Verhalten hinweisen. Sind Sie sich unsicher, dann scheuen Sie sich nicht, mit der Schule Kontakt aufzunehmen. Lassen Sie sich den Zeugnisvermerk konkret erläutern.
  2. Mitarbeiter, die bereits durch aggressives Verhalten aufgefallen sind, sollten Sie nicht mit der Ausbildung betrauen. Das gilt auch für den Fall, dass diese die AEVO-Prüfung irgendwann einmal erfolgreich abgelegt haben. Denn pädagogische Aufgaben sollten nur von Personen wahrgenommen werden, die zum einen keine Gefahr für den Betriebsfrieden darstellen und zum anderen Vorbilder für die Auszubildenden sind.
  3. Auch bei der Auswahl der Ausbildungsabteilungen ist generell darauf zu achten, ob es dort nicht ein gewisses aggressives Potenzial gibt. Schließlich haben Sie als Ausbildungsverantwortlicher dafür Sorge zu tragen, dass der Auszubildende keinen Gefahren ausgesetzt wird.
  4. Im Ausbildungsbetrieb muss es klare Regeln geben. Werden diese positiv kommuniziert und vermittelt, dann besteht eine große Chance, dass sie generell eingehalten werden. Schulungen (gleich zu Beginn der Ausbildung) und Aushänge (der Betriebsordnung) tragen dazu bei.
  5. Reagieren Sie sofort – auch bei kleinen Vorfällen. Es ist Ihre Pflicht als Ausbildungsverantwortlicher, jedem Hinweis nachzugehen, der auf aggressives Verhalten gegenüber Azubis oder durch Auszubildende hindeutet. Auch wenn es "nur" einen (begründeten) Verdacht gibt: Erinnern Sie zumindest in einem persönlichen Gespräch an angemessene Verhaltensweisen.
  6. Vor allem müssen Sie konsequent handeln, wenn Grenzen überschritten worden sind. Direkte Gewaltanwendung mit dem Ziel, jemanden zu schädigen, führt in der Regel auch in Ausbildungsverhältnissen zur direkten Kündigung. Noch nicht einmal eine Abmahnung ist dann erforderlich. Dass Sie dieses Recht auch konsequent nutzen, ist aus 2 Gründen wichtig: Einerseits müssen Sie potenzielle Opfer vor Gewalt schützen. Dazu ist es in der Regel erforderlich, den gewalttätigen Auszubildenden zu entlassen, damit er in Ihrem „Hoheitsbereich“ keinen Schaden mehr anrichten kann. Andererseits kann inkonsequentes Handeln dazu führen, dass auch andere Auszubildende „ermutigt“ werden, Grenzen zu überschreiten. Eine Gewaltspirale, die schwer in Griff zu bekommen ist, könnte die Folge sein.

 

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
13 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Stark in der Region: Aktuelle Entwicklungen und Empfehlungen für Personalentscheider

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber