Unbewusst eingesetzte Führungsinstrumente – die Schatteneminenz

Vorrangiges Ziel der Mitarbeiterführung ist es, die Leistungsmotivation der Arbeitnehmer zu steuern und zu verbessern und stellt damit ein wichtiges Unternehmensziel dar.

Kaum ein Thema wird so ausgiebig und so emotional in den Unternehmen diskutiert wie die vorherrschende Mitarbeiterführung und die dafür eingesetzten Führungsinstrumente. Leider führen die Diskussionen in den seltensten Fällen zu einem zufriedenstellenden Ergebnis. Ganz gleich, ob der Vorgesetzte mit Mitarbeitern argumentiert oder wie so häufig Mitarbeiter mit Mitarbeiter über die im Unternehmen eingesetzten Führungsstile und -instrumente debattiert: Immer gibt es viel Kritik wie Mitarbeiter besser motiviert werden könnten.

Führungsinstrumente so unterschiedlich wie Ihre Mitarbeiter selbst

Ausnahmslos alle Führungsmittel aufzuzählen ist nahezu unmöglich. Denn jede bewusste und unbewusste Aktion von Vorgesetztem und Mitarbeiter können als Instrument zur Führung eingesetzt werden.

So wird beispielsweise häufig der objektiv bewertbare Bereich der Mitarbeiterführung gar nicht als Führungsinstrument empfunden. Hierzu gehören zum Beispiel Arbeitsentgelte, Erfolgsbeteiligungen, Sozialleistungen, Arbeitsbedingungen und die Personalauswahl.

Zugegeben, bei einigen Punkten muss man etwas um die Ecke denken, um den Bezug zur Führung zu bekommen: Doch nur passend ausgewähltes Personal kann materiell zufriedengestellt werden. Gute Arbeitsbedingungen hingegen kompensieren häufig geringere Vergütungen. So machen sich bspw. auch Start-ups dieses Führungsinstruments zunutze und sorgen mit außergewöhnlichen Arbeitsbedingungen dafür, dass qualifiziertes Personal zu ihnen kommt, ohne dass sie Spitzengehälter zahlen können.

Die klassischen Führungsinstrumente

Zu den klassischen  Führungsinstrumenten gehören alle immateriellen Maßnahmen, die motivierend wirken – von der Kommunikation, über die Form der Unterweisung, die Gestaltung der Zielvorgaben, die Kontrolle der Mitarbeiter, Lob und Anerkennung, aber auch Korrektur und Kritik in all ihren Ausprägungen.

So ist z.B. bereits die Art und Weise wie Vorgesetzte und Mitarbeiter miteinander kommunizieren, ein starkes Mittel der Führung. Wird grundsätzlich auf die schriftliche Kommunikation gesetzt, so legt der Vorgesetzte auf diesem Weg bereits ein deutlich anderes Führungsverhalten an den Tag, als wenn er seine Mitarbeiter grundsätzlich mündlich über Arbeitsanweisungen, Feedback etc. in Kenntnis setzt.

Hier liegt auch gerade die große Herausforderung im Einsatz von Führungsinstrumenten: Sie werden zu häufig unbewusst und wenig gesteuert eingesetzt und führen so häufig zu ungewollten Konflikten zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter.

Anders bei Feedbackrunden und Mitarbeitergesprächen: Hier bereiten sich beide Seiten gut vor und achten aktiv auf Ausdruck, Wortwahl und Reaktion ihres Gegenübers. So wichtig wie diese aktiv eingesetzten Führungsrunden sind, so stark werden doch die unbewussten Führungsinstrumente in ihrer Wirkung und ihren Konsequenzen unterschätzt.

Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei…

Jetzt downloaden
Führungsinstrumente

- Alle Menschen sind gleich, aber keiner gleicht dem anderen. Um ein Team erfolgreich zu führen, muss man seine Mitarbeiter nicht nur gut kennen, man… Artikel lesen

| Martin Reuter - Von den Qualitäten einer Führungskraft hängt heute zum großen Teil der Erfolg eines Unternehmens ab. Nicht jeder ist für eine solche Position… Artikel lesen

| Günter Stein - Ist einer Ihrer Mitarbeiter innerhalb eines Jahres insgesamt mehr als 6 Wochen arbeitsunfähig krank, sind Sie als Arbeitgeber gemäß § 84 Abs. 2 SGB IX… Artikel lesen

- Viele Chefs und Vorgesetzte verstehen unter Feedback nur eine Kombination aus Lob und Kritik, nach dem Motto „Das war gut“ und „Das war schlecht“.… Artikel lesen

| Günter Stein - Als Arbeitgeber sollten Sie sich vor jeder Mitarbeiterbefragung darüber bewusst sein, dass Sie auch mit Widerständen rechnen müssen. Speziell dann,… Artikel lesen

- Einen bestimmten Stil – nach Möglichkeit Ihren eigenen – können Sie praktisch auf jedem Gebiet haben oder entwickeln. Sie können einen Schreibstil… Artikel lesen

| Günter Stein - Projekte stellen Sie als Führungskraft vor große Herausforderungen. Viele Projekte scheitern oder erzielen nicht den ursprünglich geplanten oder… Artikel lesen

| Günter Stein - Schlechtleistungen von Ihren Mitarbeitern müssen und sollten Sie auf Dauer nicht hinnehmen. Um Ihre „low performer“ aus ihrem Leistungstief… Artikel lesen

- Führungsstil ist nicht gleich Führungsstil: Heutzutage kann man - je nach Lesart - zwischen 3 und 81 Führungsstilen unterscheiden. Artikel lesen

- Mitarbeitergespräche umfassen nicht nur Beurteilungen und Kritiken: Als ein weiteres und überaus wirkungsvolles Führungsinstrument gilt das… Artikel lesen

- Richtig eingesetzt sind Zielvereinbarungen ein erfolgreiches Führungsinstrument, durch das Sie Ihre Mitarbeiter zusätzlich motivieren können. Jedoch… Artikel lesen

| Yannick Esters - Es ist eines Ihrer wichtigsten Führungsinstrumente: Ein professionelles Feedbackgespräch kann motivieren, eine Kurskorrektur bewirken oder… Artikel lesen

- Einen guten Coach zu finden heißt, einen Menschen zu haben, dem Sie sich völlig anvertrauen können. Umso wichtiger ist das Auswahlverfahren Coach.… Artikel lesen

| Günter Stein - Natürlich ist der Begriff des „Problem-Mitarbeiters“ dem Arbeitsrecht völlig fremd. Arbeitsrecht ist in erster Linie Arbeitnehmerschutzrecht und soll… Artikel lesen

| Günter Stein - Der Körper lügt nicht. Seine körpersprachlichen Signale sind eindeutig. Wer sie entschlüsseln kann, ist im Vorteil! Besonders wichtig ist die… Artikel lesen

- Es gibt keine dummen Fragen. Aber es gibt Fragen, mit denen Sie der Wahrheit oder Ihrem Ziel schnell näherkommen. Wenn Sie als Führungskraft im… Artikel lesen

- Stellen Sie sich folgende Situation vor: Eine Vertriebsmitarbeiterin bringt Top-Ergebnisse. Sie kommt aber immer wieder entweder gar nicht oder zu… Artikel lesen

| Uwe E. Wirth - Als Logistikverantwortlicher sind Sie Führungskraft. Dabei ist es vollkommen egal, ob das in Ihrem Arbeitsvertrag steht oder nicht – schließlich sind… Artikel lesen

| Günter Stein - Fehler in der Mitarbeiterführung kommen oft vor - kein Wunder, im Stress des beruflichen Alltags sind sie schnell einmal gemacht. Manche allerdings… Artikel lesen

| Yannick Esters - Jeder 5. Mitarbeiter nimmt sich nicht die volle Pause und lässt sich vom Telefon, von Kollegen oder dringlichen Aufgaben von der Erholung ablenken.… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Rechtssicher entscheiden, Mitarbeiter führen, Karriere gestalten

So entschlüsseln Sie was das Arbeitszeugnis wirklich über Ihren Bewerber aussagt!

Schritt für Schritt zur wirksamen Gefährdungsbeurteilung

Wie Sie innere Stärke entwickeln und Veränderungen meistern

Jobs