Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Wie Sie am besten vorgehen, wenn die Leistung eines Azubis kontinuierlich nachlässt

5 1 Beurteilungen
Urheber: Daniel Ernst | Fotolia

Von Günter Stein,

Fehler macht jeder. Wenn sie sich allerdings häufen und ein Azubi seine Aufgaben über einen längeren Zeitraum mangelhaft erledigt, sollten Sie einschreiten. Wie Sie den Grund für steigende Fehlerquoten und mangelnde Arbeitsmoral erkennen und bekämpfen, erfahren Sie in diesem Beitrag

Die Ursachen für nicht zufriedenstellende Leistungen sind ganz unterschiedlicher Natur. Die Folge ist jedoch immer diese: Ein Azubi, der schlechte Ergebnisse liefert, belastet das Team und kann vor allem keine persönlichen Erfolge und Fortschritte erzielen.

Erst letztens erzählte mir ein bekannter Unternehmer bei einem Ausbildertreffen von einem solchen Fall: „Der bekommt’s einfach nicht hin – und bevor ich ihn noch mal stundenlang an die Kalkulation setze, mache ich’s lieber schnell selbst.“

Auf meinen Einwand hin, dass der Auszubildende so nicht lernt, welche Fehler er gemacht habe, hieß es: „Ja, in einer freien Minute werde ich ihn auch einmal darauf ansprechen.“

Nur die direkte Ansprache hilft

Genau diese Einstellung ist gefährlich. Denn in der Zeit zwischen dem Fehler und der freien Minute staut sich auf beiden Seiten Ärger an: bei Ihnen oder Ihrem Team, weil die Fehler des Azubis nachträglich ausgemerzt werden müssen. Bei Ihrem Auszubildenden hingegen steigt der Frust, weil ihm der unterschwellige Ärger im Team nicht entgeht.

Statt Arbeiten doppelt zu machen, suchen Sie daher lieber möglichst zeitnah das Gespräch mit dem auffälligen Azubi. Zunächst gilt es dabei zu klären, was der Grund für die mangelnde Konzentration Ihres Auszubildenden sein könnte:

  • Über- oder Unterforderung?
  • Interessiert ihn das Aufgabengebiet nicht?
  • War Ihre Aufgabenstellung unklar?
  • Gibt es belastende private Angelegenheiten?
  • Besteht Verdacht auf Mobbing?

Anzeige

Formulieren Sie vor dem Gespräch präzise und nachvollziehbar aus, woran Sie den Leistungsabfall festmachen. Wenn möglich, legen Sie sich konkrete Beispiele zurecht.

Das Gespräch mit dem Azubi hat 3 Hauptziele

  1. Sie erläutern Ihrem Azubi Ihre Beobachtungen und machen den Leistungsabfall deutlich.
  2. Im „Idealfall“ geht Ihr Auszubildender darauf ein und nennt Ihnen den Grund für seine Minderleistungen. Andernfalls versuchen Sie gemeinsam, diesen zu erarbeiten.
  3. Sie einigen sich auf Maßnahmen, die die Arbeitsqualität verbessern.

Die Lösung liegt im aktiven Zuhören

Achten Sie im Gespräch darauf, keine Vorwurfshaltung einzunehmen – das funktioniert übrigens auch umso besser, je früher Sie die Thematik ansprechen. Sagen Sie stattdessen etwa: „Ich möchte gerne mit Ihnen über Ihre Arbeitsergebnisse sprechen. In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass Sie weniger bei der Sache waren als bisher – und bis dahin war ich mit Ihren Leistungen immer zufrieden. Deshalb möchte ich gemeinsam mit Ihnen dafür sorgen, dass es wieder so wird wie früher.“

Grundgedanke des Gesprächs sollte in jedem Fall sein, dass Ihr Auszubildender neue Motivation findet, an seinen Leistungen zu arbeiten. Lassen Sie ihn frei erzählen, indem Sie fragen:

  • „Wie läuft es denn momentan bei Ihnen?“
  • „Was bereitet Ihnen in Ihrem Aufgabengebiet besondere Freude?“, gerade:
  • „Was läuft denn Ihrer Ansicht nach nicht so richtig rund?“

Setzen Sie auf Fingerspitzengefühl, und erarbeiten Sie gemeinsam passende Maßnahmen, um Ihren Azubi zu Spitzenleistungen zu motivieren:

  • klarere Aufgabenaufteilung
  • konfliktlösende Maßnahmen, falls Verdacht auf Mobbing besteht
  • mehr Feedback zu einzelnen Arbeitsergebnissen
  • Weiterbildungsmaßnahmen – sowohl fachlich als auch zum Selbstmanagement
  • Entgegenkommen bei privaten Problemen
  • Zuteilung neuer Aufgabengebiete

Hilfestellung bindet Ihren Azubi ans Unternehmen

Neben der verbesserten Arbeitsleistung bringen die Bemühungen um Ihren Azubi einen weiteren positiven Effekt mit sich: Ihr Engagement für den Auszubildenden bindet nicht nur ihn stärker an Ihr Unternehmen, sondern verdeutlicht auch Ihrem Team: „Ich lasse euch nicht hängen, auch wenn es nicht ganz einfach wird.“

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Stark in der Region: Aktuelle Entwicklungen und Empfehlungen für Personalentscheider

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber