Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Ideenmanagement: Sparen Sie Zeit und Geld mit den Verbesserungsvorschlägen Ihrer Mitarbeiter

0 Beurteilungen
Mann mit Glühbirne über dem Kopf
© DOC RABE Media - Fotolia.com

Erstellt:

Stellen Sie sich einmal die folgende Situation vor: Eine Mitarbeiterin kommt zu Ihnen, weil sie einen Vorschlag hat, wie zukünftig eine Aufgabe in der Kita anders und damit Zeit sparender geregelt werden könnte. Der Vorschlag ist gut, aber eigentlich haben Sie momentan überhaupt keine Zeit. Und so geht der eigentlich sinnvolle Verbesserungsvorschlag in der Hektik des Kita-Alltags unter.

Fazit: Beim nächsten Mal behalten die Mitarbeiter ihre Ideen lieber für sich. Schließlich haben neue Ideen sowieso keine Chance in Ihrer Einrichtung.Genauso so läuft es in vielen Non-Profit-Einrichtungen, sollte es aber nicht. Denn die Zeiten, in denen die guten Ideen von Mitarbeitern überhört oder missachtet werden, sind endgültig vorbei.

Nutzen Sie die Ideen der Mitarbeiter. Ein strukturiertes Ideenmanagement hilft Ihnen dabei.

So führen Sie in 4 Schritten ein Ideenmanagement in Ihrer Einrichtung ein

1. Schritt: Schaffen Sie optimale Voraussetzungen für ein Ideenmanagement

Wichtigste Voraussetzung, um ein Ideenmanagement in Ihrer Einrichtung installieren zu können, ist eine offene Gesprächskultur, die Verbesserungsvorschläge überhaupt zulässt. Sollten Ihre Mitarbeiter Sorge haben, dass ihre Ideen negativ kommentiert werden, werden sie sie von vornherein nicht äußern.

2. Schritt: Führen Sie ein standardisiertes Verfahren ein

Regeln Sie, wer Verbesserungsvorschläge zukünftig annehmen und wie dieses geschehen sollte. Diese 3 Möglichkeiten gibt es:

  1. Dezentrales Modell: Wenn Ihre Einrichtung nur wenige Mitarbeiter hat, können Sie selbst das Ideenmanagement übernehmen. Vorteil: Es ist kostengünstig, kann allerdings auch zu Fehlentscheidungen führen, da Sie allein über die Umsetzung einer Idee entscheiden.
  2. Zentrales Modell: Dabei werden Vorschläge zentral gesammelt. Ein Ideenmanager, der vorher bestimmt wurde, nimmt die Ideen entgegen und prüft sie. Er reicht sie dann an die entsprechenden „Entscheider“ weiter, die die Ideen dann umsetzen.
  3. Teilzentrales Modell: In jeder Abteilung gibt es so genannte Koordinatoren, die Vorschläge entgegennehmen. Die endgültige Entscheidung liegt dann bei der Ideenmanagement-Zentrale.

Hinweis: Um Missverständnisse zu vermeiden, sollten Sie darüber hinaus festlegen, dass jede neue Idee schriftlich eingereicht werden muss. Falls möglich, sollten Sie dafür ein standardisiertes Formular anfertigen, das über Internet oder Intranet als Download bereitsteht.

Anzeige

3. Schritt: Lassen Sie die Ideen prüfen

Sinnvoll ist es, ein Prüfkomitee zu installieren, das innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne (meist sind es 4 Wochen) die Idee begutachtet und darüber entscheidet, ob sie umgesetzt werden kann. Das Prüfkomitee kann aus festen und wechselnden Mitarbeitern bestehen. Handelt es sich z. B. um technische Neuerungen, sollte auf jeden Fall auch ein Sachverständiger zum Prüfkomitee gehören. Ist das Prüfkomitee zu einer Entscheidung gekommen, teilen Sie dem Mitarbeiter diese mit.

4. Schritt: Loben Sie eine Prämie aus

Üblicherweise ist die Umsetzung eines Verbesserungsvorschlags auch mit der Zahlung einer Prämie an den jeweiligen Mitarbeiter verbunden. Die Höhe sollten Sie u. a. davon abhängig machen, welchen Nutzen Ihre Einrichtung durch die Umsetzung der Idee hat und ob und welche Einsparungen Sie dadurch erzielen konnten. 

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
13 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Stark in der Region: Aktuelle Entwicklungen und Empfehlungen für Personalentscheider

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber