Gratis-Download

Mitarbeiter Ihres Unternehmens, die zwischen 450,01 € und 850 € monatlich verdienen, befinden sich automatisch in der sogenannten Gleitzone. Für diese...

Jetzt downloaden

Ihr Mitarbeiter wünscht Teilzeit? Auf diese Formalien und Fristen kommt es an

 
Teilzeit Arbeitszeitverringerung

Von Günter Stein,

Möchte ein bislang Vollzeit beschäftigter Mitarbeiter in Teilzeit arbeiten, kann er das tun, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.Wenig bekannt:Wichtig:Vorsicht Falle:Nicht vergessen:

Möchte ein bislang Vollzeit beschäftigter Mitarbeiter in Teilzeit arbeiten, kann er das tun, wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Beschäftigung des Mitarbeiters von mehr als 6 Monaten
  • dauerhafte Beschäftigung von mehr als 15 Mitarbeitern in Ihrem Betrieb
  • Antragstellung auf Teilzeit 3 Monate vor Inanspruchnahme
  • keine entgegenstehenden betrieblichen Gründe
  • kein Antrag auf Verringerung der Arbeitszeit innerhalb der letzten 2 Jahre

Wenig bekannt:

Für den Antrag Ihres Mitarbeiters auf Teilzeitbeschäftigung gibt es keine Formvorschrift, das heißt, dass der Antrag auch mündlich gestellt werden kann. Aber:

Ihr Mitarbeiter muss die Verringerung seiner Arbeitszeit und den Umfang der Verringerung spätestens 3 Monate vor deren Beginn geltend machen. Er soll – nicht muss – dabei die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit angeben, § 8 Absatz 2 TzBfG.

Wichtig:

Da Ihr Mitarbeiter mit dem Teilzeitanspruch nach § 8 TzBfG nicht nur eine Verringerung des zeitlichen Umfangs der geschuldeten Arbeitsleistung, sondern auch eine Neuverteilung der reduzierten Arbeitszeit verlangen kann, haben Sie die Pflicht, sowohl hinsichtlich der gewünschten Verringerung als auch der Neuverteilung der Arbeitszeit Verhandlungen zu führen (Verhandlungspflicht). Ziel soll sein, eine einvernehmliche Lösung zu finden, § 8 Absatz 3 TzBfG.

Spätestens einen Monat vor dem gewünschten Beginn der Teilzeit müssen Sie Ihrem Mitarbeiter den Beginn der Verringerung schriftlich mitteilen beziehungsweise, falls Sie das Teilzeitbegehren Ihres Mitarbeiters ablehnen wollen, dem Ablehnungswunsch widersprechen (Mitteilungspflicht).

Vorsicht Falle:

Versäumen Sie diese Frist oder widersprechen Sie nur mündlich, dann gilt Ihr Schweigen als Zustimmung. Das hat zur Folge, dass sich die Arbeitszeit Ihres Mitarbeiters zu dem von Ihrem Mitarbeiter gewünschten Datum in dem von Ihrem Mitarbeiter gewünschten Rahmen reduziert, so genannte Zustimmungsfiktion, § 8 Absatz 5 Satz 2 und 3 TzBfG.

Nicht vergessen:

Denken Sie daran, dass die schriftliche Mitteilung von der Geschäftsleitung unterzeichnet sein muss. Sind mehrere gemeinschaftlich zur Vertretung des Unternehmens berechtigt, dann muss das Schreiben von allen Vertretern unterzeichnet sein.

Tipp: Um den Zugang der Ablehnung an Ihren Mitarbeiter beweisen zu können, empfiehlt es sich, diese persönlich gegen Empfangsbestätigung und unter Zeugen an Ihren Mitarbeiter auszuhändigen oder aber mittels Boten zustellen zu lassen. Der Bote sollte zuvor das Ablehnungsschreiben lesen und Datum und Uhrzeit sowie Inhalt des Schreibens protokollieren.

Da mit Antragstellung die Widerspruchsfrist zu laufen beginnt, ist es wichtig, dass bei mündlicher Antragstellung die Geschäftsleitung beziehungsweise Personalabteilung umgehend Kenntnis von dem Antrag Ihres Mitarbeiters erhält und auch den Antragszeitpunkt dokumentiert.

Tipp: Weisen Sie daher die Weisungsbefugten darauf hin, dass Teilzeitbegehren unverzüglich an die Personal- oder Geschäftsleitung weiterzugeben sind. Sollten Sie dennoch die Frist versäumt haben, bleibt Ihnen nur der Weg, den ursprünglichen Zustand im Wege einer Änderungskündigung wiederherzustellen.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Ihr 15-Minuten-Training fürs digitale Office

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber rund um Corona

Jobs