Gratis-Download

Mitarbeiter Ihres Unternehmens, die zwischen 450,01 € und 850 € monatlich verdienen, befinden sich automatisch in der sogenannten Gleitzone. Für diese...

Jetzt downloaden

Schüler beschäftigen: Welche Bescheinigung auf keinen Fall fehlen darf

 

Von Günter Stein,

In vielen Betrieben kommt es gerade vor Beginn der Sommerzeit zu Neueinstellungen von Schülern als 450-€-Kräfte. Da diese Arbeitnehmer im Hauptjob Schüler sind und somit eigentlich keine weitere Beschäftigung aufweisen, gilt es hier für Sie, dennoch wachsam zu sein. Denn auch hier gelten natürlich die Neuregelungen für Minijobs, die seit dem 1.1.2013 greifen! Das bedeutet vor allem: Die Rentenversicherungspflicht gilt auch bei Schülern!

 

Hintergrund ist folgender: Für die Schüler, die 2013 eine geringfügige Beschäftigung bei Ihnen aufnehmen, gelten die herkömmlichen Beurteilungskriterien. Das heißt bei Neueinstellungen, dass die Beschäftigung grundsätzlich rentenversicherungspflichtig ist. Aber auch die Schüler können sich davon befreien lassen.
Lassen Sie sich deshalb bei der Beschäftigungsaufnahme von Schülern den unterschriebenen Befreiungsantrag vorlegen und nehmen Sie diesen zu den Entgeltunterlagen mit auf!
Liegt Ihnen von einem Schüler kein Befreiungsantrag zur Rentenversicherung vor, müssen Sie ihn als rentenversicherungspflichtigen Minijobber mit dem Beitragsgruppenschlüssel „1“ zur Rentenversicherung abrechnen und den Eigenanteil des Arbeitnehmers zur Rentenversicherung in Höhe von 3,9 % einbehalten.

 

Prüfen Sie die Krankenversicherung

Auch für die Schülerbeschäftigungen gilt es für Sie zu prüfen, ob der Schüler in der gesetzlichen Krankenversicherung – im Rahmen einer Familienversicherung – versichert ist. Ist er privat krankenversichert, brauchen Sie keine pauschalen Krankenversicherungsbeiträge zu zahlen und melden den Beitragsgruppenschlüssel „0“ in der Krankenversicherung zur Minijob-Zentrale.
Tipp:
Lassen Sie sich von dem Schüler die Krankenversicherungskarte zeigen, damit Sie sehen können, wo er krankenversichert ist.

Hier lohnt die individuelle Besteuerung nach Steuerklasse

Für Schülerbeschäftigungen lohnt es sich, individuell nach der Steuerklasse abzurechnen. Da Schüler regelmäßig die Steuerklasse I haben dürften, zahlen sie faktisch keine Steuern im 450-€-Job.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Ihr 15-Minuten-Training fürs digitale Office

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber rund um Corona

Konstante Teamführung trotz neuer Zeiten

Aktuelle Urteile – rechtliche Absicherung – wirtschaftlicher Erfolg

Werden Sie jetzt HR-Experte und kurbeln Sie Ihre Karriere an!

Jobs