Gratis-Download

Mitarbeiter Ihres Unternehmens, die zwischen 450,01 € und 850 € monatlich verdienen, befinden sich automatisch in der sogenannten Gleitzone. Für diese…

Jetzt downloaden

So zählen Sie unständig Beschäftigte für das Ausgleichsverfahren

 

Von Günter Stein,

Am Ausgleichsverfahren für die Aufwendungen im Rahmen der Entgeltfortzahlung bei krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit (U1-Verfahren) nimmt Ihr Unternehmen nur dann teil, wenn es in der Regel mehr als 30 Mitarbeiter beschäftigt.

Meinungsverschiedenheiten bei den Sozialversicherungsträgern bestanden bisher darüber, wie unständig Beschäftigte (also Mitarbeiter, die weniger als eine Woche am Stück und auf ständig wechselnden Arbeitsplätzen beschäftigt werden) bei der Berechnung der Mitarbeiterzahl mitzählen.

Die Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger haben nun verbindlich festgelegt:

Unständig Beschäftigte zählen mit.

Hinsichtlich der Mutterschaftsaufwendungen (U2) gehört Ihr Unternehmen unabhängig von der Mitarbeiterzahl zum Kreis der Versicherten nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG). Ob es auch bei der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall dazugehört, stellen Sie anhand der Mitarbeiteranzahl fest. Dabei zählen Sie die Mitarbeiter Ihres Unternehmens wie folgt:

Arbeitnehmer mit einer wöchentlichen Arbeitszeit vonFaktor
über 30 Stunden1
bis zu 30 Stunden0,75
bis zu 20 Stunden0,5
bis zu 10 Stunden0,25

Unständig Beschäftigte zählen dabei ebenfalls nach der Anzahl ihrer wöchentlichen Stunden.

Wichtig:

Umlagebeiträge zur Ausgleichskasse U 1 entrichten Sie aber für unständig Beschäftigte nicht, da diese Mitarbeiter keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung haben. Bei der Ermittlung der Beschäftigtenzahl lassen Sie übrigens Auszubildende (wenn Ihr Unternehmen aber nur Auszubildende beschäftigt, nehmen Sie an der Versicherung teil) sowie Schwerbehinderte unberücksichtigt.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Ein einfacher Überblick über das neue Telekommunikations-Telemedien-Datenschutzgesetz

Kita-Expertinnen zeigen Ihnen wie Sie alle Herausforderungen als Leitung meistern

Trends und Impulse für Ihre Personalarbeit

Immer aktuell und rechtssicher

RECHTSSICHERHEIT | AUSBILDUNGSQUALITÄT | RECRUITING

Ein Praxis-Webinar für Prokuristen und Führungskräfte

Jobs