Gratis-Download

Mitarbeiter Ihres Unternehmens, die zwischen 450,01 € und 850 € monatlich verdienen, befinden sich automatisch in der sogenannten Gleitzone. Für diese...

Jetzt downloaden

Zulagen für Teilzeitkräfte: Kürzen ohne Reue. So geht’s

 
Zulagen Teilzeitkräfte

Von Günter Stein,

Das ist ein Fehler, der in der Praxis immer wieder gemacht wird – und auch immer wieder auf Seiten der Arbeitgeber zu bösen Überraschungen führt. Darum geht’s: Wenn Sie das Entgelt für Ihre Teilzeitkräfte festlegen, dürfen Sie bei der Zuteilung von Entgeltbestandteilen keinen Fehler machen.Beispiel:Beispiel:

Das ist ein Fehler, der in der Praxis immer wieder gemacht wird – und auch immer wieder auf Seiten der Arbeitgeber zu bösen Überraschungen führt. Darum geht’s:

Wenn Sie das Entgelt für Ihre Teilzeitkräfte festlegen, dürfen Sie bei der Zuteilung von Entgeltbestandteilen keinen Fehler machen. Denn wenn Sie bei Teilzeitkräften stärker kürzen als bei Vollzeitmitarbeitern, kann das zu einer unerlaubten Benachteiligung nach § 4 TzBfG führen. Die entsprechenden Vertragsbestandteile sind dann unwirksam und Ihnen drohen entsprechende Nachzahlungen.

Beispiel:

Eine Funktionszulage knüpft an eine bestimmte Tätigkeit an. Daher müssen Sie die Zulage auch allen Mitarbeitern zahlen, die die jeweilige Tätigkeit ausüben. Sie dürfen und müssen den Umfang bei Teilzeitkräften in das entsprechende Verhältnis zum Umfang bei Vollzeitkräften setzen (BAG, Urteil vom 18.3.2009, AZ: 10 AZR 338/08).

Zulagen für Teilzeitkräfte: So machen Sie es richtig

Sie sind durch § 4 TzBfG gerade nicht zur unsachlichen, sondern zur anteiligen Gleichbehandlung von Teilzeitbeschäftigten verpflichtet.

Beispiel:

Sie kürzen für alle Mitarbeiter – gleichgültig, ob es sich dabei um eine Vollzeit- oder eine Teilzeitkraft handelt – das Gehalt um 300 €. Damit verstoßen Sie gegen das Diskriminierungsverbot von Teilzeitkräften.

Möglich wäre dagegen eine Kürzung um 300 € für alle Vollzeitbeschäftigten und eine entsprechend anteilige Kürzung für die Teilzeitbeschäftigten oder eine prozentuale Kürzung zu gleichem Prozentanteil. Damit sind Sie dann auf der sicheren Seite.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Ihr 15-Minuten-Training fürs digitale Office

Jobs