Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Erfolgreich durchsetzen

0 Beurteilungen
Urheber: Markus Bormann | Fotolia

Erstellt:

Wenn Sie unpopuläre Maßnahmen durchsetzen möchten, ist nicht immer der Hinweis auf die Rechtslage gefragt. Mit einer Mischung aus Druck und Überzeugung gelangen Sie oft besser ans Ziel.

Auch bei unpopulären Maßnahmen richtig durchsetzten

Wenn Sie Maßnahmen als vorteilhaft für die Mitarbeiter darstellen, dann schwächen Sie den Widerstand schon im Vorfeld entscheidend. So können Sie bei einer Versetzung die Tätigkeitsbeschreibung so gestalten, dass der Mitarbeiter sich aufgewertet fühlt. Werden Aufgaben neu verteilt, können Sie durch eine frühe Beteiligung der  betroffenen Mitarbeiter für eine bessere Akzeptanz sorgen. Manchmal haben Sie selbst keinen Einfluss auf Entscheidungen, müssen aber (z. B. bei Anweisungen der Geschäftsführung) die Maßnahmen durchführen und vertreten. In diesem Fall sollten Sie die Situation transparent machen und verdeutlichen, dass Sie mit Ihren Mitarbeitern „in einem Boot“ sitzen.

Analysieren Sie die Situation

Nur wenn Sie die betroffenen Mitarbeiter und deren Einstellungen genau kennen, können Sie deren mögliche negative Reaktionen einschätzen und abfedern. Was Ihnen selbst nämlich völlig klar ist, kann in den Augen Ihrer Mitarbeiter abwegig und ungerecht erscheinen. Betrachten Sie deshalb die von Ihnen beabsichtigten Maßnahmen einmal aus dem Blickwinkel der betroffenen Mitarbeiter. So ist von einem Mitarbeiter, der gerade erst vor 1 Jahr versetzt wurde, gegen eine erneute Versetzung vermutlich Widerstand zu erwarten.

Trotz Querulanten erfolgreich durchsetzten

Bei manchen Mitarbeitern ist jede Überzeugungsarbeit verlorene Liebesmüh: Sie werden einfach aus Prinzip dagegen sein. Solche Querulanten sollten Sie systematisch isolieren. Bringen Sie in Einzelgesprächen die Meinungsführer Ihres Teams hinter sich und diskutieren Sie dann das Thema bei einer Teambesprechung. Nennen Sie die von Ihnen getroffenen Maßnahmen und bitten Sie zunächst jene  Mitarbeiter, deren Zustimmung Sie sich sicher sind, um ihre Meinung. Kommen konstruktive Vorschläge, nehmen Sie diese positiv auf und bedanken Sie sich dafür. In vielen Fällen entsteht auf diese Weise ein Gruppendruck, der auch notorische Querschläger zum Schweigen bringt. 

Tipp: Es mindert Ihr Ansehen und Ihre Führungskompetenz ungemein, wenn Sie Maßnahmen zwar verkünden, dann aber nicht durchsetzen können. Je unsicherer Sie  sind, desto eher sollten Sie Maßnahmen im Einvernehmen mit Ihren Mitarbeitern durchführen.

Betonen Sie den Nutzen

Je offensichtlicher der Nutzen Ihrer Maßnahmen ist, desto schwieriger wird es für einzelne Mitarbeiter, sich dagegenzustellen. Sprechen Sie jedoch nicht nur über den Vorteil für das Unternehmen, sonst kommt schnell der Verdacht auf, dass dieser auf dem Rücken der Mitarbeiter erreicht werden soll. Argumentieren Sie vorwiegend mit dem Nutzen, den die Mitarbeiter haben, z. B. schnelleres und bequemeres Arbeiten, bessere Kommunikation etc.

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
13 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Stark in der Region: Aktuelle Entwicklungen und Empfehlungen für Personalentscheider

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber