Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Wählen Sie den richtigen Führungsstil in jeder Situation

5 1 Beurteilungen
Geschäftsführer
Urheber: WavebreakMediaMicro | Fotolia

Von Werner Böckler,

Die Zeiten, in denen eine Führungskraft ihren persönlichen Stil auf Biegen und Brechen durchsetzen konnte, sind vorbei. Da gab es auf der einen Seite gefürchtete Choleriker und auf der anderen Seite die freundlich-kollegialen Typen, die niemand ernst nahm. Doch gerade in der Instandhaltung gibt es die unterschiedlichsten Arbeitssituationen und den jeweils dazu passenden Führungsstil.

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern während einer Krisensituation Anweisungen erteilen, erfordert das einen ganz anderen Führungsstil, als wenn Sie mit ihnen über die Gestaltung der Pausenräume diskutieren. Immer nur autoritär zu führen, geht genauso wenig wie immer nur auf freundliche Gleichberechtigung zu bauen.

Sie werden jetzt vielleicht einwenden: „Wenn ich meinen Führungsstil laufend ändere, verliere ich dann nicht an Glaubwürdigkeit?“ Das ist richtig, wenn Sie die Grundlinie verlieren und die Ausrichtung zu sehr anpassen.

Deshalb lautet die erste Empfehlung:

Finden Sie Ihren Leitstil

Der Leitstil ist die Basis, auf der Sie alle individuellen Ausrichtungen aufbauen. Deshalb darf es sich hier nicht um eine extreme Ausprägung handeln.

Beispiel – vermeiden Sie grundlegende Änderungen: Wenn Sie Ihren Leitstil extrem kollegial-kameradschaftlich aufbauen, können Sie später darauf keinen autoritären Individualstil aufsetzen.

Aber auch andersherum funktioniert das nicht, weil Ihre Mitarbeiter viel zu eingeschüchtert sind, um eigene Gedanken vorzubringen. Wählen Sie ein Bild, das für Sie am besten zu diesem Führungsstil passt und mit dem Sie sich besonders gut identifizieren können.

Beispiel – der Kapitän: Ein Kapitän hat sehr umfangreiche Befugnisse an Bord seines Schiffes. Er ist aber auch verantwortlich für seine Mannschaft und die Passagiere. Er verfügt über eine hohe fachliche Kompetenz, muss aber auch in der Lage sein zu delegieren.

Stellen Sie sich das Bild nicht nur vor, sondern wählen Sie tatsächlich eines aus, das Ihnen ganz besonders gut gefällt. Legen Sie es in Ihren Schreibtisch, und schauen Sie es sich jeden Morgen an. Sie werden verblüfft sein, wie sehr Ihnen diese Methode hilft, Ihre Linie beizubehalten.

Anzeige

So wählen Sie die geeignete Anpassung

Um Ihren Leitstil in eine gewisse Richtung zu variieren, sollten Sie sich zunächst die Faktoren vor Augen halten, die eine Anpassung erforderlich machen:

1. Zeitdruck–Sie entscheiden: Jes chneller Sie entscheiden müssen, desto weniger Zeit bleibt für Diskussionen. Wenn Sie unter Zeitdruck stehen, sollten Sie Ihren Stil in Richtung „General“ verändern. Dies gilt vor allem dann, wenn es sich um eine Krisensituation handelt. Nicht die optimale Lösung steht im Vordergrund, sondern schnelles Handeln. Erstellen Sie für solche Notfälle Leitfäden, die Sie dann auch mit allem Nachdruck durchsetzen.

2. Wichtige Entscheidungen innerhalb Ihrer Kernkompetenz: Sie entscheiden und erklären: Je wichtiger eine Entscheidung ist, desto besser müssen Sie das Ganze durchdenken und beleuchten. Liegt die Frage aber in Ihrer Kernkompetenz, können Sie sich darauf verlassen und die Entscheidung allein fällen. Trotzdem sollten Sie anders als der General Ihre Entscheidung auch erläutern können. Werden Sie zum „Coach“ Ihrer Mannschaft, die aus Ihrer Erfahrung lernen kann und soll.

3. Wichtige Entscheidungen außerhalb Ihrer Kernkompetenz: Sie begleiten die Entscheidung: Hier brauchen Sie das Wissen und die Hilfe Ihrer Mitarbeiter oder sonstiger Personen. Bringen Sie den Führungsstil „graue Eminenz“ in den Vordergrund. Sie steuern das Ganze und beobachten das Geschehen. Fragen Sie nach, und regen Sie die Diskussion unter den Teilnehmern an, so können Sie sich ein Bild machen. Werfen Sie eine mögliche Entscheidung in die Runde, und hören Sie sich an, wie diese bewertet wird.

4. Entscheidungen geringer Wichtigkeit–Sie werden zum Kollegen: In allen Situationen, die einen eher geringen Stellenwert haben, können Sie Ihren Stil in Richtung „Kollege“ angleichen. Sie können auch die Entscheidung komplett delegieren. Im sicheren Hafen kann der Kapitän durchaus mit der Mannschaft auf Augenhöhe sein und so nebenbei die soziale Bindung des Teams stärken.

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber

Wichtige Informationen und Praxistipps für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihrem Betriebsrat

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Jobs