Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Stadtverwaltung trennt sich vom Behördendeutsch

 

Erstellt:

Die Stadt Bochum lässt schwer verständliche Behördenbriefe in eine bürgerfreundliche Sprache übersetzen. Dazu hat sie den Germanistikprofessor Hans-Rüdiger Fluck von der Ruhr-Universität engagiert. Fluck und sein Team nehmen sich in Beamtendeutsch abgefasste Schreiben vor, die in der Regel aus einer Anhäufung von Hauptwörtern bestehen.

· Ein Beispiel für solches Behördenchinesisch: "Auf Beschluss des Ordnungsamtes wird gegen Herrn Müller wegen wiederholten gesetzwidrigen Verstoßes gegen das Verbot der nächtlichen Ruhestörung die Verhängung eines Bußgeldes festgelegt". Fluck würde den Satz verständlicher formulieren: "Das Ordnungsamt hat beschlossen, gegen Herrn Müller ein Bußgeld zu verhängen, weil er mehrfach gegen das Verbot der nächtlichen Ruhestörung verstoßen hat.

· Auch den wenig bürgernahen Ton in Behördenschreiben möchte Fluck ändern. Ein Brief, der wie folgt beginnt: "Sollten Sie dieses Schreiben unbeachtet lassen, bin ich verpflichtet ..." würde dann schlicht lauten: "Lassen Sie dieses Schreiben bitte nicht unbeachtet".

Hans-Rüdiger Fluck, Germanistisches Seminar, Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234-700-1

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung für Ihren PC

Für Ihren sicheren und pannenfreien Windows-Computer

Magazin für professionelles Büromanagement

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Einfacher und glücklicher leben

Ihr Checkbuch für perfekte Organisation und Zeitersparnis

Jobs