Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Die Dos und Don'ts stilvoller Glückwünsche

 

Erstellt:

Die Dos und Don’ts stilvoller Glückwünsche

 
Liebe Leserin, lieber Leser,

bei Geburtstagsgratulationen scheint es nur zwei Alternativen zu geben: entweder langweilige Standardtexte oder mühevolle individuelle Glückwünsche, die uns Sekretärinnen aber dann viel Zeit kosten. Eigentlich schon erstaunlich, denn bei so einem netten Anlass sollte man meinen, dass einem die Worte nur so zufliegen.

Das, was das Leben hier schnell kompliziert macht: Nicht nur der Inhalt ist entscheidend für eine Geburtstagsgratulation, sondern auch die Form. Daher mein Tipp: Geben Sie sich bei der Gestaltung Mühe und konzentrieren Sie sich nicht allein auf den Text.

Die folgenden Fragen stammen aus der Redaktionssprechstunde des Großen Knigge, und Sie werden sich sicherlich in der ein oder anderen Frage wiederfinden. Die Antworten sollen auch Ihnen helfen, stilistische Fehlgriffe zu vermeiden. Also, los geht’s:

Ist eine Gratulation per E-Mail oder SMS überhaupt erlaubt?
Eine Geburtstagsgratulation sollten Sie möglichst mit der Post versenden oder – falls Sie oder Ihr Chef zur Feier eingeladen sind – persönlich mitbringen. Das bedeutet: Ein Brief oder eine Karte sind immer noch die stilvollsten Mittel für Ihren Glückwunsch.

Inzwischen werden Gratulationen aber immer häufiger auch per E-Mail oder SMS versendet. Dazu ist zu sagen: Unter guten Freunden, die eher zwanglos miteinander umgehen, ist zumindest die Gratulation per E-Mail kein Fauxpas mehr. Per SMS zu gratulieren sollten Sie dagegen möglichst vermeiden. Und für geschäftliche Glückwünsche sollten Sie hier grundsätzlich die Finger weglassen.

Brief oder Karte – was ist passend?
Ob Sie Ihren Geburtstagsgruß auf Briefpapier oder auf eine Karte schreiben, bleibt Ihnen überlassen. Im geschäftlichen Bereich sollten Sie jedoch den sogenannten Repräsentationsbogen verwenden. Das ist ein Briefbogen mit Firmennamen und Logo, bei dem aber die Lieferanschrift, die Handelsregisternummer, die Bankverbindung und die allgemeinen Geschäftsbedingungen fehlen.

Alternativ empfiehlt sich hochwertiges Schmuckpapier (beispielsweise Bütten) oder eine Klappkarte mit dazu passendem Umschlag. Besonders edel wirken gefütterte Briefumschläge, die innen mit einer Lage feinem Seidenpapier ausgelegt sind. Fensterumschläge sind dagegen für Gratulationen nicht geeignet. Sie wirken sehr geschäftsmäßig und erinnern an Massensendungen.

 

Sarah Kammberg
Chefredakteurin

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Magazin für professionelles Büromanagement

Magazin für professionelles Büromanagement

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Einfacher und glücklicher leben

Jobs