Gratis-Download

Sie finden in Ihren Unterlagen den Brief eines Geschäftspartners oder eines Kunden, den Sie eigentlich schon längst hätten beantworten müssen. Ein…

Jetzt downloaden

Diese 8 Anschreiben-Floskeln sollten Sie vermeiden

 

Von Astrid Engel,

Es gibt Floskeln, die immer und immer wieder in Anschreiben auftauchen. Lesen Sie, weshalb diese Formulierungen nicht empfehlenswert sind.

Es gibt Floskeln, die immer und immer wieder in Anschreiben auftauchen. Lesen Sie, weshalb diese Formulierungen nicht empfehlenswert sind.

1. Anschreiben-Floskel: "In der Anlage überreichen wir Ihnen (wunschgemäß) ..."

Hört sich nach Parkanlage an. Außerdem überreichen Sie nichts - Sie schicken! "Wunschgemäß" rückt Distanz aus; "gemäß" empfindet man als Behördendeutsch.

2. Anschreiben-Floskel: "In der Anlage finden Sie ..."

Wer findet, muss vorher gesucht haben. Ist das mitgeschickte Material so gut versteckt?

3. Anschreiben-Floskel: "Beigefügt übersenden wir Ihnen ..."

Grammatikalisch betrachtet bezieht sich "beigefügt" auf "wir", was bedeutet: Der Versender liegt im Umschlag und übersendet.
Grammatikalisch korrekt müsste es so heißen: "Wir senden den beigefügten Prospekt." Dann bezieht sich "beigefügt" korrekterweise auf den Prospekt. Es handelt sich dabei aber nicht um eine sonderlich gelungene Formulierung.

4. Anschreiben-Floskel: Übersenden

"Senden" würde reichen.

5. Anschreiben-Floskel: "Beigefügt erhalten Sie ..."

Nun befindet sich der Empfänger im Umschlag.

6. Anschreiben-Floskel: "Wie soeben telefonisch besprochen, überreichen wir ..."

Standard-Langweiler-Einstiegssatz, wenn ein Kunde telefonisch um etwas gebeten hat. Und Sie sollten nicht "überreichen", sondern "senden".

Sympathisch, seriös, stilvoll - solche Briefe schreiben Sie jetzt in maximal 3 Minuten.
Beweisen Sie mit jedem Brief und jeder E-Mail, dass es sich lohnt, mit Ihnen zusammenzuarbeiten.
Testen Sie "Den neuen Brief-Berater" jetzt 2 Wochen gratis!

7. Anschreiben-Floskel: "Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten/Druckern/Krawatten."

Jeder, der sich für einigermaßen originell hält, greift zu diesem Einstiegssatz. Langweilig. In der Regel folgt darauf: "In der Anlage überreichen wir Ihnen ..."

8. Anschreiben-Floskel: "Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung."

So enden die meisten Briefe - leider, denn Rückfragen sind Fragen. "Zur Verfügung" stehen wohl eher Möbelstücke oder Leibeigene. "Jederzeit" - recht unwahrscheinlich.

Zwei positive Briefbeispiele - ganz ohne Anschreiben-Floskeln


Schreiben einer Bank an Kunden -Versand eines Fondsprospekts, telefonisch angefordert:
Sehr geehrter Herr Brehmer,
wir freuen uns, dass Sie von der Erfahrung und dem Profiwissen unserer Fondsmanager profitieren möchten. Immerhin waren zwei unserer Fonds unter den 10 Bestperformern des letzten Jahres.
Trotz politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten blicken wir zuversichtlich ins Jahr 20.. und hoffen wieder auf beste Ergebnisse.
Wenn Sie ein persönliches Beratungsgespräch wünschen, ist Claus Milbradt, Telefon 030 4567-89, Ihr richtiger Ansprechpartner.
Freundliche Grüße
Bankhaus Hampe


Versand eines Gewerbeimmobilien-Mietvertrags, der gegengezeichnet werden soll:
Wir freuen uns,
sehr geehrte Frau Schollhuber,
dass wir uns einig geworden sind und Sie zum 1. Juni die Räume in der Bertramstraße 12 beziehen werden.
Bitte schicken Sie beide Verträge unterschrieben an uns zurück. Sie erhalten postwendend ein von uns gegengezeichnetes Exemplar für Ihre Unterlagen.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg in Ihren neuen Büroräumen!
Auf gute Zusammenarbeit
Bau-Trans GmbH

Organisation & Zeitmanagement

Erhalten Sie mit "Organisation & Zeitmanagement" Organisationstipps für ein effizientes Zeitmanagement im Beruf kostenlos per E-Mail.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz