Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Preiserhöhungen ohne Ärger durchsetzen

 

Erstellt:

Damit Ihr Kunde höhere Preise akzeptiert

 

Steigende Rohstoffpreise zwingen viele Selbstständige dazu, auch die eigenen Preise anzupassen. Diesen Schritt scheuen jedoch viele Unternehmer, weil Sie Angst davor haben, Kunden zu verlieren. Diese Sorge ist natürlich berechtigt, denn niemand akzeptiert gerne eine Preiserhöhung.

Mit der richtigen Strategie setzen Sie Ihre Preiserhöhung einfacher durch. Zunächst ist es empfehlenswert, Ihre Kunden über die Preiserhöhung in Kenntnis zu setzen. Am besten verschicken Sie rechtzeitig Briefe, in denen Sie mit überzeugenden Argumenten die Preiserhöhung erklären. Insbesondere bei Geschäftskunden ist eine rechtzeitige Information wichtig. Schließlich hängt deren Kalkulation auch von Ihren Preisen ab.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, die Preise ohne großen Stress zu erhöhen. Zum Einen können Sie Ihre Preise in kürzeren Abständen jeweils geringfügig anheben. Vorteilhaft ist hier, dass diese Erhöhungen "nicht so weh tun". Allerdings sieht dies sehr nach instabilen Preisen aus. Zum Anderen setzen Sie gleich eine deutliche Erhöhung durch und können dann für längere Zeit Preisstabilität garantieren. Hier ist jedoch das Risiko größer, dass Kunden abspringen.
Steigende Sie Ihre Kunden informieren
Egal, welche Strategie Sie fahren: Ob Ihr Kunde bleibt oder nicht, hängt zu einem Großteil davon ab, wie Sie es ihm mitteilen. Hier ein paar Tipps:

 

 

1. Betonen Sie die Qualität

Fallen Sie nicht gleich mit der Tür ins Haus. Bevor Sie die Preiserhöhung ansprechen, können Sie zunächst die Qualität Ihrer Produkte oder Ihrer Dienstleistung herausstellen. Vermitteln Sie Ihrem Kunden das Gefühl, dass Sie ein guter Geschäftspartner sind und dass Ihre Arbeit eben ihren Preis hat.
2. Preiserhöhung ansprechen
Nach dem positiven Einstieg können Sie die neuen Preise nennen. Handelt es sich dabei um mehrere Posten, ist es empfehlenswert, eine Preisliste beizulegen.
3. Begründen Sie die Preiserhöhung
Der Kunde möchte natürlich wissen, warum höhere Preise notwendig sind. Nur wenn er Ihrer Argumentation folgen kann, wird er auch Verständnis zeigen.

4. Stellen Sie Ihren Nutzen heraus

Was ist für Ihren Kunden drin, wenn er weiterhin Ihre Produkte bezieht? Bringen Sie es auf den Punkt, sprechen Sie ganz klar seinen Nutzen an.
5. Höhere Preise und ein besseres Angebot

Eine Kostensteigerung, die Sie zu einer Preiserhöhung zwingt, bringt dem Kunden nicht unbedingt einen Nutzen. Erweitern Sie dann Ihr Angebot und schaffen Sie so einen zusätzlichen Nutzen.

 
Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Magazin für professionelles Büromanagement

Magazin für professionelles Büromanagement

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Einfacher und glücklicher leben

Jobs