Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Sie wollen einen Zahlungsaufschub erreichen? So bleiben Sie vertrauenswürdig

 

Von Astrid Engel,

Sie können momentan Ihren Lieferanten nicht bezahlen? Wenn Sie einen Zahlungsaufschub von mehr als zwei Monate erreichen müssen, sollten Sie darüber nachdenken, Ihrem Lieferanten Sicherheiten anzubieten, sonst wird er Ihre Bitte womöglich abschlagen.

Sie können momentan Ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber einem Lieferanten nicht nachkommen? Seine Sie offen gegenüber Ihrem Geschäftspartner - das ist auf jeden Fall besser, als es einfach "darauf ankommen" zu lassen. Einen kurzen Zahlungsaufschub bis zu einem Monat erreichen Sie wahrscheinlich problemlos, wenn Sie Ihren Engpass plausibel begründen können und sicher ist, dass Sie dann auch zahlen werden.

Wenn Sie einen Zahlungsaufschub von mehr als zwei Monate erreichen müssen, sollten Sie darüber nachdenken, Ihrem Lieferanten Sicherheiten anzubieten, sonst wird er Ihre Bitte womöglich abschlagen.

Stattdessen wird er dann versuchen, den Betrag möglichst schnell einzutreiben, zum Beispiel auf dem Gerichtsweg oder über ein Inkassounternehmen. Es kann Ihnen auch passieren, dass der Geschäftspartner Sie nicht mehr beliefern will.

Garantiert perfekte Briefe von jedem Mitarbeiter - sogar von Praktikanten und Aushilfen.
Die Vorlagen aus dem neuen Brief-Berater werden laufend aktualisiert und an die Wünsche der Kunden angepasst. Das garantiert Ihnen immer frisch formulierte und stets rechtsichere Vorlagen, die sofort eingesetzt werden können - zu jedem Anlass!
Probieren Sie es aus und fordern Sie noch heute den neuen "Brief-Berater" zur Ansicht an! 14 Tage - kostenlos und ohne Risiko!

Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie einen Zahlungsaufschub um zweieinhalb Monate oder noch länger erreichen wollen, wagen Sie sich in einen ungewissen Zeitraum in der Zukunft hinein, in dem Ihr Lieferant Ihnen normalerweise bereits drei Mahnschreiben geschickt und seinen Anwalt kontaktiert hätte.

Lösungen anbieten, wenn Sie einen längeren Zahlungsaufschub erreichen wollen

Folgende konkrete Lösungen können Sie anbieten:

  • Sie bieten ein erneutes Zahlungsziel an (Stundung).
  • Sie leisten sofort eine Anzahlung und bezahlen den Restbetrag zu einem konkreten Termin später.
  • Sie zahlen in Raten.
  • Sie rechnen beiderseitige Geldschulden gegeneinander auf.
  • Sofern Ihr Lieferant noch nicht komplett geliefert hat, schlagen Sie eine Einigung vor: Sie zahlen jetzt einen Teil der fälligen Geldsumme und den Rest dann, wenn die Restlieferung erfolgt.
  • Sie bieten Sicherheiten an, zum Beispiel:

Bürgschaft: Sie können Ihrem Lieferanten anbieten, dass ein anderer Geschäftspartner oder eine Bank für die Forderung bürgt.

Eigentumsvorbehalt: Sie können dem Lieferanten anbieten, dass die gelieferte Ware so lange sein Eigentum bleibt, bis Sie bezahlt haben.

Titulierung: Sie gehen gemeinsam mit dem Lieferanten zum Notar und lassen die Geldschuld titulieren, also amtlich machen.

Seien Sie gesprächsbereit, wenn Sie einen Zahlungsaufschub erreichen wollen

Ihre Bitte um einen Zahlungsaufschub sollten Sie auf jeden Fall schriftlich äußern. Beim Brief allein sollte es nicht bleiben. Bieten Sie zusätzlich ein persönliches Gespräch an. Ihr Geschäftspartner wird so erkennen, dass Sie nichts vertuschen wollen.

Eben weil eine Bitte um Zahlungsaufschub eine Nachricht ist, die beunruhigt, werden viele Ihrer Geschäftspartner zum Telefon greifen, wenn Sie Ihren Brief erhalten haben:

  • Entweder wollen sie Ihnen mitteilen, dass Sie Ihnen den Zahlungsaufschub gewähren,
  • und/oder sie haben Fragen, wollen Vorschläge machen oder wünschen mehr Informationen.

Tipp: Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie oder der zuständige Ansprechpartner für den Lieferanten zu erreichen und zu sprechen ist. Alles andere wirkt unseriös und macht misstrauisch.

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Magazin für professionelles Büromanagement

Magazin für professionelles Büromanagement

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Einfacher und glücklicher leben

Jobs