Gratis-Download

In einer Arbeitswelt, die sich im Zuge von Globalisierung und Technologisierung nicht nur stetig wandelt, sondern auch immer schneller wird, rückt das...

Jetzt downloaden

So machen Sie auch Weihnachtskarten zu etwas Besonderem

0 Beurteilungen

Erstellt:

Überlegen Sie sich auch jedes Jahr wieder: „Was schreiben wir auf unsere Weihnachtskarten?“ Ihr Chef macht es sich leicht. Mit den Worten „Frau Beyer, machen Sie sich einmal Gedanken über einen Spruch für unsere Weihnachtskarten – aber mal was anderes“ ist die Arbeit für ihn schnell erledigt. In diesem Jahr sind Sie aber mit dem Beitrag „Weihnachtskarten 2010“ des Sekretärinnen-Handbuchs bestens gewappnet und können Ihrem Chef binnen Minuten ein paar gelungene Vorschläge machen. Aber nur, wenn Sie hier klicken ... Denn mit diesem Beitrag sparen Sie wertvolle Zeit und Nerven! Und beeindrucken Sie Ihren Chef mit Ihren ausgefallenen Ideen.
10 originelle und gelungene Texte für Ihre Weihnachtskarten 2010 plus 16 Zitate finden Sie jetzt in der aktuellen Ausgabe des Sekretärinnen-Handbuchs. Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihr Gratis-Kennenlern-Exemplar zusammen mit diesem Geschenk ...

Lassen Sie Ihren Chef bei einigen wichtigen Kunden und Geschäftspartnern sowie -freunden die Weihnachtskarten per Hand schreiben. Das ist und wirkt sehr persönlich. Massensendungen, in die der Text lediglich eingedruckt wird, machen meist wenig Freude. Bis zu 20 Weihnachtskarten selbst zu schreiben ist sicherlich eine zumutbare Aufgabe für Ihren Chef. Sollten es mehr Weihnachtskarten sein, müssen Sie wohl doch zum PC greifen. Aber auch für Weihnachtskarten gilt: Die Anrede und die Grußformel sollten unbedingt mit der Hand geschrieben werden – von Ihrem Chef, nicht von Ihnen!
Der Sekretärinnen-Handbuch-Tipp: Damit ihm das Unterschreiben leichterfällt, legen Sie ihm täglich 10 bis 20 Weihnachtskarten zur Unterschrift vor, je nach Gesamtmenge; dann schafft er auch eine größere Menge bis zum Weihnachtsfest.

Vergessen Sie nicht: Wiederholen Sie die Namen mit dem PC

Sie sollten immer daran denken, dass Sie den Namen Ihres Chefs und der anderen Unterschreibenden auf der Weihnachtskarte eindrucken. Denn Sie wissen selbst: Die meisten Unterschriften sind nicht zu lesen. Es wäre sehr unhöflich, Weihnachtskarten zu verschicken, aus denen nicht eindeutig hervorgeht, wer der Absender ist. Denn will sich der Empfänger bedanken, beginnt eine mühsame Suche – in der Regel muss das die Sekretärin ausbaden. Also: Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu!

Ein bisschen Handgeschriebenes sollte auch bei einer Weihnachtskarte sein

Sollte der persönlich geschriebene Brief oder die handschriftliche
Weihnachtskarte Ihrem Chef zu viel Arbeit machen, sorgen Sie immer dafür, dass er zumindest die Anrede und die Grüße mit der Hand schreibt.

Legen Sie der Weihnachtskarte eine Visitenkarte bei

Unterschreibt nur Ihr Chef auf der Weihnachtskarte, könnten Sie auch seine Visitenkarte beilegen. Das erspart Ihnen den Eindruck des Namens. Das Gute daran ist auch: Der Empfänger hat sofort alle Kontaktdaten parat, falls er reagieren möchte.

Vokabel des Tages

Mit dem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Vokabel des Tages" erhalten Sie ein erstklassiges Gratis-Business English Vokabel Training täglich per E-Mail. Tragen Sie sich einfach für unseren kostenlosen Newsletter ein und verbessern Sie von Tag zu Tag ganz nebenbei Ihre Business English Kenntnisse!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
7 Beurteilungen
9 Beurteilungen
5 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Kompetent, wertvoll und effizient im Büro

Magazin für professionelles Büromanagement

Für einen freien Kopf und mehr Zeit für das Wesentliche.

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg