Gratis-Download

Sie finden in Ihren Unterlagen den Brief eines Geschäftspartners oder eines Kunden, den Sie eigentlich schon längst hätten beantworten müssen. Ein…

Jetzt downloaden

Kennen Sie die 3 goldenen Regeln für korrekte Prozentangaben?

 

Von Astrid Engel,

Haben Sie sich auch schon einmal die Frage gestellt, wie man Prozentangaben in Angeboten und Rechnungen richtig darstellt?

Vielleicht haben Sie über die folgenden Alternativen gegrübelt:

 

  • Wird nun das Wort "Prozent" im Text ausgeschrieben, oder darf man es auch als Prozentzeichen (%) darstellen?
  • Gehört zwischen die Zahl und das Prozentzeichen (%) ein Leerschritt?
  • Und wann muss es "Prozentpunkte" statt "Prozent" heißen?

 

Bei Prozentangaben werden oft Fehler gemacht

Längst nicht alle Prozentangaben, die man in Zeitungsartikeln, auf Rechnungen und Kostenvoranschlägen sieht, sind korrekt geschrieben. Um dieser Verwirrung ein Ende zu bereiten, hier drei Regeln, wie Sie souverän mit Prozentangaben umgehen:

Prozentangaben-Regel 1: Sie können, müssen das Prozentzeichen aber nicht verwenden

Ob Sie das Wort "Prozent" ausschreiben oder stattdessen lieber das Prozentzeichen (%) verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Achten Sie nur auf Einheitlichkeit. Das Wort „Prozent“ auszuschreiben empfiehlt sich im Fließtext, es als Zeichen (%) darzustellen ist in einer tabellarischen Aufstellung sinnvoll.

Prozentangaben-Regel 2: Vor dem Prozentzeichen steht ein Leerzeichen

Falls Sie das Prozentzeichen (%) verwenden, steht davor und dahinter ein Leerzeichen. Früher stand vor dem Prozentzeichen nur ein halbes Leerzeichen; das ist jetzt aber passé. Eine Ausnahme bildet die Schreibweise für den Zusatz "-prozentig": Ziffer, Zeichen und die Endung werden zusammengeschrieben.

Beispiel: 100%ig

Prozentangaben-Regel 3: Der Unterschied zwischen zwei Prozentangaben heißt "Prozentpunkte"

Das Wort "Prozentpunkte" verwenden Sie, wenn es um Änderungen einer Prozentzahl geht. Sprechen Sie in diesem Zusammenhang nicht von "Prozent", sonst bauen Sie automatisch einen Rechenfehler ein.

Beispiel: "Die Partei XY will die Mehrwertsteuer um zwei Prozentpunkte erhöhen." Falsch wäre hier "um zwei Prozent"! Denn: Erhöht sich die Mehrwertsteuer von 19 Prozent um zwei Prozent, würde das bedeuten, sie stiege um 0,18 Prozentpunkte (0,19 x 0,02 = 0,0018), also auf 19,18 Prozent. Das wäre deutlich weniger als die im Beispiel geplante Erhöhung auf 21 Prozent!

 

Organisation & Zeitmanagement

Erhalten Sie mit "Organisation & Zeitmanagement" Organisationstipps für ein effizientes Zeitmanagement im Beruf kostenlos per E-Mail.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

113 ausgewählte Ideen für ein einfacheres Leben

Magazin für professionelles Büromanagement

einfacher arbeiten – gelassener leben

Mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung für Ihren PC

Einfacher und glücklicher leben

Jobs