Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Kostenvoranschlag: Halten Sie sich höhere Preise offen

 

Von Astrid Engel,

Bevor ein Kunde Ihnen einen Auftrag für die Reparatur oder Herstellung einer Sache erteilt, möchte er natürlich wissen, mit welchen Kosten er zu rechnen hat. Viele Kunden bitten deshalb zunächst um einen Kostenvoranschlag - also eine fachmännisch ausgeführte, überschlägige Berechnung der voraussichtlichen Kosten.

Bevor ein Kunde Ihnen einen Auftrag für die Reparatur oder Herstellung einer Sache erteilt, möchte er natürlich wissen, mit welchen Kosten er zu rechnen hat.
Viele Kunden bitten deshalb zunächst um einen Kostenvoranschlag - also eine fachmännisch ausgeführte, überschlägige Berechnung der voraussichtlichen Kosten.

Diese Pflichten folgen aus dem Kostenvoranschlag

Ein Kostenvoranschlag ist jedoch kein Angebot. Das bedeutet: Preise und sonstige Angaben, die Sie in einem Kostenvoranschlag machen, sind in der Regel nicht bindend. Allerdings dürfen Sie den angegebenen Preis auch nicht beliebig überschreiten. Die tatsächlichen Kosten dürfen höchstens um 10 bis 20 % über den Angaben im Kostenvoranschlag liegen.


Erteilt Ihnen ein Kunde aufgrund Ihres Kostenvoranschlags einen Auftrag, und stellen Sie während Ihrer Arbeiten fest, dass die Kosten deutlich höher ausfallen werden als erwartet, müssen Sie den Kunden sofort darüber informieren (§ 650 II BGB). Der Kunde kann dann die Kostenüberschreitung genehmigen oder den Vertrag kündigen. Möchte der Kunde nicht, dass Sie Ihre Arbeit fortsetzen, erhalten Sie für die bis dahin geleistete Arbeit eine Teilvergütung.


Wie viel der Kunde zahlen muss, entscheidet sich danach, welchen Vorteil er durch Ihre Arbeit hat. Beispiel: Eine Autowerkstatt erstellt einen Kostenvoranschlag über die Reparatur eines Motor- und die Ausbesserung eines Lackschadens. Der Lackschaden wird behoben. Dann stellt sich heraus, dass der Motorschaden umfangreichere Reparaturen nach sich zieht als vermutet. Zieht der Kunde seinen Auftrag deshalb zurück, muss er dennoch die Reparatur des Lackschadens bezahlen. Beachten Sie: Weisen Sie Kunden unbedingt sofort darauf hin, wenn Sie den Kostenvoranschlag nicht einhalten können. Denn wenn Sie sich damit zu viel Zeit lassen, kann der Kunde Schadenersatz von Ihnen verlangen (§ 280 I BGB).

Vermeiden Sie einen verbindlichen Kostenvoranschlag

Ein Kostenvoranschlag kann für Sie aber auch bindend werden, und zwar dann, wenn Sie die Leistungen und Preise nicht aufgeschlüsselt angeben. Bieten Sie also keinen Pauschal- und auch keinen Festpreis an.

Selbstständigkeit 2008
So machen Sie als Selbstständiger in 2008 mehr Umsatz und Gewinn!
Testen Sie "Selbstständig heute" 4 Wochen gratis!

Wann Sie sich einen Kostenvoranschlag vergüten lassen können

Für einen Kostenvoranschlag können Sie in der Regel nur dann eine Zahlung verlangen, wenn Sie das zuvor mit dem Kunden vereinbart haben. Am besten lassen Sie sich das schriftlich bestätigen. Üblicherweise akzeptieren glossar/begriff/adressliste.html?no_cache=1&tx_ppwtipp_pi1[methode]=update&cHash=0125c8e14bKunden die Bezahlung eines Kostenvoranschlags eher, wenn Sie die Gebühr mit dem späteren Auftragspreis verrechnen.
Wie viel Sie für einen Kostenvoranschlag berechnen, können Sie selbst bestimmen, beispielsweise abhängig vom Aufwand, den Sie damit haben.

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Magazin für professionelles Büromanagement

Magazin für professionelles Büromanagement

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Einfacher und glücklicher leben

Jobs