Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Muss die Steuernummer auf den Geschäftsbriefbogen?

 

Erstellt:

Nicht auf allen Geschäftsbriefen, sondern nur auf Rechnungen, die der Empfänger umsatzsteuerlich geltend machen will, ist die Steuernummer eine Pflichtangabe - laut § 14 Abs. 1 a Umsatzsteuergesetz.

 

• Der Gesetzgeber hat Unternehmen außerdem erlaubt, statt der Steuernummer die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer anzugeben, da diese weniger anfällig für Missbrauch ist, beispielsweise für unbefugte Anfragen ans Finanzamt.

• Bei einem normalen Geschäftsbrief, so der Brief-Berater, kommt es nur darauf an, dass der Empfänger eines geschäftlichen Schreibens den Absender zweifelsfrei identifizieren kann: anhand von Name, Adresse, Rechtsform, Handelsregisternummer.

• Damit identifiziert der Empfänger auch die natürliche oder juristische Person, gegen die er Ansprüche auf dem Rechtsweg geltend machen kann.

• Die Steuernummer ist daher auf Angeboten, Reklamationen, Stellungnahmen, Beschwerden, Kosten Voranschlägen, Begleitschreiben und weiteren geschäftlichen Schreiben entbehrlich.

 

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Magazin für professionelles Büromanagement

Magazin für professionelles Büromanagement

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Einfacher und glücklicher leben

Ihr Checkbuch für perfekte Organisation und Zeitersparnis

Das geballte Office-Wissen – exklusiv für working@office-Abonnentinnen

Jobs