Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Muss die Steuernummer auf den Geschäftsbriefbogen?

 

Erstellt:

Nicht auf allen Geschäftsbriefen, sondern nur auf Rechnungen, die der Empfänger umsatzsteuerlich geltend machen will, ist die Steuernummer eine Pflichtangabe - laut § 14 Abs. 1 a Umsatzsteuergesetz.

 

• Der Gesetzgeber hat Unternehmen außerdem erlaubt, statt der Steuernummer die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer anzugeben, da diese weniger anfällig für Missbrauch ist, beispielsweise für unbefugte Anfragen ans Finanzamt.

• Bei einem normalen Geschäftsbrief, so der Brief-Berater, kommt es nur darauf an, dass der Empfänger eines geschäftlichen Schreibens den Absender zweifelsfrei identifizieren kann: anhand von Name, Adresse, Rechtsform, Handelsregisternummer.

• Damit identifiziert der Empfänger auch die natürliche oder juristische Person, gegen die er Ansprüche auf dem Rechtsweg geltend machen kann.

• Die Steuernummer ist daher auf Angeboten, Reklamationen, Stellungnahmen, Beschwerden, Kosten Voranschlägen, Begleitschreiben und weiteren geschäftlichen Schreiben entbehrlich.

 

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung für Ihren PC

Für Ihren sicheren und pannenfreien Windows-Computer

Magazin für professionelles Büromanagement

Magazin für professionelles Büromanagement

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Einfacher und glücklicher leben

Jobs