Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Was gehört in ein professionelles Angebot an Kunden?

 

Von Astrid Engel,

Gibt es Regeln dafür, was alles in ein professionelles Angebot an einen Kunden gehört?

Frage: Gibt es Regeln dafür, was alles in ein professionelles Angebot an einen Kunden gehört?

Antwort: Offizielle Regeln für Angebote gibt es nicht, aber Erfahrungswerte: Ein professionelles Angebot ist

  • verständlich und eindeutig, damit es keine Missverständnisse gibt,
  • werblich geschickt aufgebaut, um den Kunden zu überzeugen,
  • rechtlich sauber formuliert, damit Sie sich nur zu dem verpflichten, was Sie auch wollen, sowie
  • optisch ansprechend gestaltet, um einen guten Eindruck von Ihrem Unternehmen zu vermitteln.

1. Ein professionelles Angebot ist klar und verständlich

Nichts kann einen Kunden mehr verschrecken als eine schwammige Leistungsbeschreibung, die womöglich noch mit Fachbegriffen gespickt ist, die er nicht versteht.

Achten Sie deshalb unbedingt auf eine deutliche, klare Sprache. Fachbegriffe sollten Sie nur gegenüber Experten verwenden; kommen Sie auch gegenüber Laien nicht ohne aus, erläutern Sie sie zumindest.

2. Ein professionelles Angebot ist werblich

Anbieten heißt auch anpreisen: Es ist eine weit verbreitete Fehlauffassung, dass ein klares Angebot nichts mit Werbung zu tun habe. Schreiben Sie stets dazu, welchen Vorteil und Nutzen der Kunde von jedem Aspekt Ihres Angebots hat.

Machen Sie sich nicht unnötig das Leben schwer!
Verwenden Sie die Musterbriefe des neuen Brief-Beraters und genießen Sie es, dass auch einmal ein anderer schon die Arbeit für Sie erledigt hat.
Testen Sie "Den neuen Brief-Berater" jetzt 2 Wochen gratis!

Er wird es gern lesen und nicht für anbiedernd oder überflüssig halten. Wenn Sie dem Kunden die Vorteile Ihres Angebots gut darstellen, wird er Ihren Preis viel eher akzeptieren. Je höher die Kosten sind, desto länger darf Ihr Angebot ausfallen. Sie müssen sich keinesfalls auf nur eine Seite beschränken.

3. Ein professionelles Angebot ist rechtssicher formuliert

Überlegen Sie sich, wie stark Sie an Ihr Angebot gebunden sein wollen.

Formulieren Sie es entsprechend als "unverbindliches Angebot" oder weisen Sie auf Einschränkungen hin (z. B. "Preisänderungen vorbehalten", "solange der Vorrat reicht"). Rechtlich gebunden sind Sie an ein "verbindliches Angebot" oder einen "Kostenvoranschlag". Schreiben Sie eine Frist darunter, bis wann der Kunde das Angebot annehmen muss ("Dieses Angebot gilt bis zum ...").

4. Ein professionelles Angebot sieht auch professionell aus

Achten Sie schließlich auf die Gestaltung und die korrekte Rechtschreibung. Schreiben Sie Ihr Angebot mit dem PC. Gliedern Sie es durch Zwischenüberschriften. Heben Sie Wichtiges fett hervor. Drucken Sie es in guter Qualität und mit Ihrem Unternehmensbriefkopf aus.

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Magazin für professionelles Büromanagement

Magazin für professionelles Büromanagement

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Einfacher und glücklicher leben

Jobs